Zwei Tage nach Beginn der Spendenaktion waren bereits 725.000 Euro zusammengekommen, nun ist die Million komplett: Knapp 36.000 Menschen sind mittlerweile dem Aufruf von Jan Böhmermann und Klaas Heufer-Umlauf gefolgt und haben nach der Festnahme der Seenotretterin Carola Rackete für die Hilfsorganisation Sea Watch gespendet.

In einem knapp sechsminütigen YouTube-Video hatten die TV-Moderatoren Ende Juni mit der eindeutigen Botschaft "Wer Menschenleben rettet, ist kein Verbrecher" finanzielle Unterstützung für die Sea-Watch-Kapitänin gefordert. An das Video gekoppelt, starteten Böhmermann und Heufer-Umlauf eine Spendenaktion über das Portal "leetchi.com". Laut Sea Watch sollen mit den Spendengeldern anfallende Prozesskosten und eventuell die Anschaffung eines neuen Schiffs gedeckt werden.

In dem Video prangerte Jan Böhmermann die "unmenschliche, kaltblütige und skrupellose" Politik an und meint: "Wer Lebensretter zu Verbrechern erklärt, ist im Unrecht. Wer Menschen einsperrt, weil sie anderen Menschen das Leben retten, der ist im Unrecht." Das sei in der Vergangenheit so gewesen, sei in der Gegenwart so der Fall, und daran werde sich auch in Zukunft nichts ändern, so der TV-Entertainer. Unter dem Spendenaufruf heißt es weiter: "Diesem Unrecht tatenlos zuzusehen, ist keine Option." Die Seenotretter solle man unterstützen, weil sie "nicht nur das Leben anderer Menschen retten, sondern auch die Humanität und unser Ansehen vor den Augen der Geschichte".

Carola Rackete war Ende Juni von den italienischen Behörden festgenommen worden, nachdem sie mit einem Flüchtlingsschiff samt 40 Flüchtlingen unerlaubterweise in Lampedusa angelegt hatte. Eine Untersuchungsrichterin hob ihren Hausarrest wenige Tage später auf, allerdings drohen Rackete weitere Anhörungen. Sie selbst kündigte vor wenigen Tagen eine Verleumdungsklage gegen Italiens Innenminister Matteo Salvini an, der die Seenotretterin in den sozialen Medien mehrfach als Kriminelle bezeichnet hatte.

Die Spendenaktion läuft noch 18 Tage.


Quelle: teleschau – der Mediendienst