Früher als erwartet will SAT.1 die zweite Staffel der Kufenshow "Dancing On Ice" ins Programm hieven. Wieder in der Jury mit dabei: Katarina Witt. Sie selbst möchte aber wohl nie mehr selbst aufs Eis.

Voraussichtlich Anfang November will SAT.1 die zweite Staffel seiner recht erfolgreichen Kufenshow "Dancing On Ice" ins Programm bringen, deren erste Runde erst im Februar 2019 mit einem Sieg von Sängerin Sarah Lombardi zu Ende ging. Auch wenn Kandidaten und Jury des voraussichtlich sieben Folgen umfassenden Wettbewerbs noch nicht verraten werden, eine Frau ist sicher dabei: Katarina Witt.

Wie in Staffel eins wird die zweifache Olympiasiegerin und vierfache Weltmeisterin wieder eine Jury-Fachkraft geben. Während einer Programm-Pressekonferenz der ProSiebenSat.1-Sendergruppe am Donnerstag in Hamburg wurde die 53-Jährige beiläufig gefragt, ob es sie bei Ansicht der Show-Kandidaten nicht selbst in den Füßen jucken würde und ob das ehemalige "schönste Gesicht des Sozialismus" sich vorstellen könne, noch einmal unter die aktiven Eiskunstläufer zurückzukehren. Die Antwort fiel jedoch ernüchternd aus. "Ich gehe gar nicht mehr aufs Eis", sagte Witt und druckste mit der Begründung ein wenig herum.

"Ich will ja nicht einfach nur Schlittschuh laufen. Das würde ich noch hinbekommen. Aber am Ende ist es dann so ein Reality Check, der zeigt, dass es nicht mehr geht. Dann denkst du: Lass es einfach und behalte die Dinge in schöner Erinnerung." Ohne regelmäßiges Training, so Witt, hätte sie nicht mehr die Geschwindigkeit und Geschmeidigkeit, "ihre Geschichten erzählen zu können". Stattdessen gehe die 80er-Jahre-Dominatorin des Eiskunstlaufs heute lieber zum Walken. "Meine Schlittschuhe sind im obersten Schrank. Ich bräuchte erst mal eine große Leiter, um sie zu holen", kokettierte Witt und gab an, nach etwa zehn Jahren Pause ein wenig Angst vor dem Selbstversuch zu haben.

Die zweite Staffel des neuen "Dancing On Ice"-Formats – RTL hatte die Show bereits 2006 in seinem Programm – wird ihr Finale voraussichtlich kurz vor Weihnachten erleben. Mit Katarina Witt in Gala- oder Straßenschuhen unterm Jurorentisch.


Quelle: teleschau – der Mediendienst