Schauspieler und Moderator

Jo Weil outet sich als schwul: "Schwere Last fällt von meinen Schultern"

In der ARD-Serie "Verbotene Liebe" spielte Schauspieler und Moderator Jo Weil jahrelang einen Homosexuellen. Nun hat er erstmals verraten: Auch privat ist er mit einem Mann liiert.

Ein weiterer Frauenschwarm outet sich – "weil es sich in der aktuellen Situation richtig anfühlt": Schauspieler und Moderator Jo Weil, der bei "Verbotene Liebe" (ARD) jahrelang einen Schwulen spielte, ist seit zehn Jahren auch privat mit einem Mann zusammen, wie er der Zeitschrift "Bunte" in einem Interview erzählte. "Ich möchte endlich ein freies und normales Leben führen, ohne dass ich immer einen Filter vor die Realität schieben und schwammige Antworten geben muss."

Die Pandemie, so Weil, habe ihm gezeigt, was wirklich wichtig sei: "Ich liebe meinen Beruf über alles, aber mein privates Glück ist einfach noch viel wichtiger." Er habe Tom vor über zehn Jahren in Köln kennengelernt, danach hätten sie fast zwei Wochen hin- und hergeschrieben, bis sie sich auf ein Bier getroffen haben. "Zum ersten Kuss kam es erst nach sechs Wochen."

"Mit diesem Gespräch fällt eine schwere Last von meinen Schultern", sagte der 42-Jährige der "Bunten" weiter. In Interviews während seines Engagements in Zürich habe er gern sagen wollen, was er fühle, "und zwar, dass ich mir sehnlichst gewünscht habe, zu Hause bei meinem Freund zu sein. Es kam mir falsch vor, dass ich nicht offen über meine Sorgen sprechen konnte."

Eine Hochzeit kommt für die beiden derzeit nicht in Frage, diesen Wunsch hätten sie noch nie gehabt, sagte er gegenber "Bunte". "Aber wenn ich heiraten würde, hätte ich meine große Liebe schon gefunden." Zurzeit spielt Weil die Hauptrolle des Frank Farmer im Musical "Bodyguard" in Wien, das zurzeit aufgrund der Pandemie pausieren muss.


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH
Das könnte Sie auch interessieren