Das Drama "Katie Fforde – Bruderherz" ist erstmals zur Primetime im ZDF zu sehen. Der Film, nimmt schnell Fahrt auf und beweist Einfühlsamkeit wie auch Humor.

Eigentlich läuft es gut für die junge Fotografin Lauren (Anja Knauer). Endlich stellt sich der berufliche Erfolg ein. Doch dann stirbt ihr Vater, und plötzlich muss sie ihren Bruder Anthony (Lucas Reiber), der das Asperger-Syndrom hat, in ihrer winzigen Wohnung in Boston aufnehmen. Das Heim, in dem er bisher lebte, ist nun zu teuer. Dabei steckt Lauren mitten in den Vorbereitungen für einen wichtigen Wettbewerb und hat keine Zeit, sich rund um die Uhr um ihren Bruder zu kümmern, der nicht unbeaufsichtigt bleiben kann.

"Ich mach Sachen, wenn ich alleine bin", beichtet Anthony und meint damit, dass er sich regelmäßig in Gefahr bringt. Zweifellos eine schwierige Situation, die Laurens Leben ins Chaos stürzt. Aber natürlich kommt es in "Katie Fforde: Bruderherz" so, wie es in Filmen auf dem "Herzkino"-Sendeplatz immer kommt: Lauren und Anthony schaffen das! Das Drama wird nun erstmals zur Primetime im ZDF ausgestrahlt.

Der Film, der unter der Regie von Sebastian Grobler, basierend auf dem Drehbuch von Arndt Stüwe entstand, ist schon der 31. Beitrag aus Neuengland für die "Herzkino"-Reihe. Gedreht wurde das Geschwister-Drama, das schnell Fahrt aufnimmt, rund um die amerikanische Stadt Boston. Vor der schönen Kulisse wird einfühlsam und mit ein bisschen Humor die Geschichte der Beiden erzählt, die schließlich doch merken, wie wichtig sie sich gegenseitig sind.


Quelle: teleschau – der Mediendienst