22.03.2020 "Tatort" aus Köln

Und mittendrin kauern die Trennungskids

von Stephan Braun
Ballauf (rechts) und Schenk haben es nicht leicht.
Ballauf (rechts) und Schenk haben es nicht leicht.  Fotoquelle: WDR/Martin Valentin Menke

Ein Tatort zum Mitfühlen: mit denen, die alleinerziehend sind, aber auch mit denen, die völlig unverschuldet zwischen den harten Trennungsstühlen kauern – den Kindern. Und dann wären da noch die, bei denen die Trennung in puren Hass umschlägt, die den Ex sehenden Auges in die bodenlose Tiefe stürzen.

TV-TIPP

"Tatort: Niemals ohne mich"

Sonntag, 22. März

20.15 Uhr

ARD

Mittendrin Max Ballauf (Klaus J. Behrendt) und Freddy Schenk (Dietmar Bär). Die beiden Hauptkommissare verstehen erstmal gar nichts. Wenn da nicht der treue Jütte (Roland Riebeling) wäre: Während er mal wieder tollpatschig in Szene gesetzt wird und im Büro an seiner eigenen Lichtdusche bastelt, serviert er seinen Chefs in gewohnt akribischer Arbeit den entscheidenden Hinweis.

Wenngleich das den Trennungskids nicht hilft. Die hocken immer auf der Verliererseite. Auf einen echten Krimi warten Sie bei diesem Tatort vergebens. Aber Achtung: Sie müssen bis zur letzten Sekunde gucken.

Das könnte Sie auch interessieren