Campino auf den Spuren seines musikalisch-weltanschaulichen Hintergrunds: ARTE zeigt seine sehenswerte Doku über die Geschichte des Punk nun erneut.

"Die Idee war, die alte Ordnung zu stürzen und zu sehen, was dann passiert", erzählt ein Punk-Forscher dem interessierten Gast Campino: "Du hattest Nicht-Konformität, Anti-Autorität, Do-It-Yourself und Chaos. Alles zusammen ergibt das Punkpaket." 1977 hatte der Punk das Silberjubiläum der Königin in den Schatten gestellt, die Spitze der Charts erklommen und darüber hinaus alle bisherigen Rockgötter als obsolet erklärt.

Tatsächlich wurde die musikalische Idee in New York geboren. Doch erst London, vor allem die Sex Pistols und ihr Impresario Malcolm McLaren, machten Punk zum weltweiten Phänomen für die Masse. In der angenehm differenzierten 85-Minuten-Doku "London's Burning" bereist Toten-Hosen-Sänger Campino Kultorte des Genres, befragt Experten sowie Protagonisten jener Zeit. Mit dabei: Bob Geldof, The Slits-Musikerin und gefeierte Buchautorin Viv Albertine, Tony James (Generation X) und TV Smith (The Adverts). 


Quelle: teleschau – der Mediendienst