Er war der Kindheitsheld einer ganzen Generation – und steht nun offenbar vor einem Comeback: Die TV-Sparte des Hollywood-Studios Warner Bros. plant dem US-Portal "TV Line" zufolge angeblich eine neue Serie über "Alf", den pelzigen Außerirdischen, der von 1986 bis 1990 im Haus der Familie Tanner lebte. Noch stehe die Produktion ganz am Anfang, heißt es in dem Bericht, das Studio suche derzeit einen Autor für das Serien-Reboot.

Ob Paul Fusco, der Erfinder der Serie, der Alf spielte und in der Originalfassung auch die Stimme lieh, involviert sein wird, ist noch nicht bekannt. Mit einer Rückkehr der anderen Darsteller, etwa Max Wright, Anne Schedeen und Andrea Elson, rechnen Branchenblogs nicht.

Die Originalserie endete 1990 nach vier Staffeln mit einem Cliffhanger: Nachdem die Familie Tanner "ihren" Außerirdischen jahrelang erfolgreich verbergen konnte, wurde Alf in der letzten Serienfolge von den Behörden mitgenommen. Die geplante fünfte Staffel, die Alfs Schicksal aufklären sollte, wurde nie produziert. Der Kinofilm, der sechs Jahre später endlich an die Ereignisse anknüpfte, stieß auf wenig Gegenliebe – vor allem, weil die Familie Tanner darin keine Rolle mehr spielte.

Bereits 2012 gab es Pläne, Alf ein Comeback zu verschaffen – als Animationsabenteuer von den Machern der erfolgreichen "Die Schlümpfe"-Kinofilme. Paul Fusco zufolge sollte der beliebte Außerirdische in dem Film bei einer neuen Familie landen. Ein Vorhaben, das Sony offenbar längst verworfen hat.


Quelle: teleschau – der Mediendienst