Nach zähen Rechteverhandlungen spricht nun endlich der Sport: ARD, ZDF und Eurosport übertragen die Olympischen Winterspiele in Pyeongchang im deutschen TV. Hier erfahren Sie, wann und wo die Highlights zu sehen sind.

Das Erste und das Zweite arbeiten "so intensiv zusammen wie noch bei keinem anderen Großereignis je zuvor", betonte ARD-Programmdirektor Volker Herres bereits. Für den Zuschauer bleibt Olympia damit weitgehend das gewohnte XXL-TV-Event – was lange Zeit fraglich war. Doch bekanntlich schlossen die beiden öffentlich-rechtlichen Sender mit dem Rechte-Inhaber Discovery nach zähem Ringen eine Vereinbarung über die Olympischen Spiele 2018 bis einschließlich 2024.

Im täglichen Wechsel berichten ARD und ZDF zwischen dem 9. und 25. Februar jeden Tag ab etwa 1 Uhr in der Nacht bis 17 Uhr aus der südkoreanischen Stadt. Neben den Liveübertragungen sind auch zahlreiche Highlight-Zusammenfassungen und Hintergrundberichte geplant. Gesendet wird nicht nur aus dem International Broadcast Center vor Ort, sondern auch von einem Nationalen Sendezentrum in Leipzig, das ARD und ZDF gemeinsam eingerichtet haben.

Enge Verknüpfung der TV-Übertragung und Online-Streams

In Sachen Programmgestaltung will man aufgrund der Parallelität vieler Ereignisse und Entscheidungen flexibel agieren: TV- und Online-Angebote sollen noch enger verknüpft werden, hinzukommen rund um die Uhr verfügbare Videos. Neben dem Hauptprogramm sollen im ZDF online drei Livestreams zu sehen sein, zudem exklusive Olympia-Bilder in 360°. Auch die ARD bietet Online-Streams an. Man teilt sich die Highlights der insgesamt 260 Live-Stunden auf: Das Erste zeigt die Eröffnungsfeier der Olympischen Winterspiele am Freitag, 9. Februar, ab 12 Uhr, die Schlussfeier ist am Sonntag, 25. Februar, 12 Uhr, im ZDF zu sehen.

Als Experten für die ARD fungieren unter anderem die Olympiasiegerinnen Katarina Witt (Eiskunstlauf), Kati Wilhelm (Biathlon) und Maria Höfl-Riesch (Ski alpin); für das ZDF Toni Innauer (Skispringen), Sven Fischer (Biathlon) und Marco Büchel (Ski alpin). Im Studio wechseln sich für das ZDF Katrin Müller-Hohenstein und Rudi Cerne als Moderatoren ab; im Ersten überblicken Jessy Wellmer und Gerhard Delling das Geschehen.

Mit Snowboard, Shorttrack, Eiskunstlauf sowie Eishockey (außer Deutschland-Spiele und Finale) gibt es lediglich vier Sportarten, die live nur beim Discovery-eigenen Kanal Eurosport übertragen werden, der im Februar natürlich ebenfalls ganz im Zeichen der Spiele stehen wird. "Wir zeigen jede Sekunde live auf insgesamt drei Sendern", erklärt Gernot Bauer, Head of Sports bei Discovery.

Eurosport zeigt Olympia rund um die Uhr

Eurosport überträgt die Olympischen Spiele rund um die Uhr nonstop; beginnend mit der Eröffnungs- und endend mit der Abschlussfeier. Aber auch der Discovery-eigene Spartensender TLC, der zum Mekka für Eiskunstlauf-Fans werden soll, der männeraffine Kanal DMAX, der sich den schnellen Eissportarten widmet, sowie der Pay-TV-Sender Eurosport 2 richten ihre Blicke auf Pyeongchang.

Mit dem Eurosport-Player wird zudem online live übertragen: Unter dem Motto "Home of the Olympics" wirbt Eurosport für das Streamingangebot mit "über 4000 Stunden Programm, davon über 900 Stunden live, mehr als 100 Wettbewerbe". In der Hauptzeit zwischen 0.30 Uhr und 15 Uhr, die sich aufgrund der Zeitverschiebung von acht Stunden ergibt, moderiert das Trio Birgit Nössing, Oliver Sequenz und Simón Albers die täglich wichtigste Programmschiene "Dein Olympia Live" (auch auf TLC). Zur deutschen Primetime werden vor allem Highlights gezeigt; auf dem Pay-TV-Sender Eurosport 2 gibt es zusätzliche Liveübertragungen zu sehen.

Mit der Expertise ehemaliger Olympia-Profis glänzt auch Eurosport: Die Ex-Skispringer Sven Hannawald und Martin Schmitt analysieren das Geschehen ebenso wie die dreifache Eisschnelllauf-Olympiasiegerin Anni Friesinger-Postma, der vierfache Bob-Olympiasieger André Lange sowie Turner Fabian Hambüchen, der vor allem die Stimmung im Deutschen Haus in Pyeongchang einfängt.

Wer die Wettbewerbe live verfolgen will, muss allerdings früh aufstehen – oder spät ins Bett gehen: Ab 9 Uhr morgens koreanischer Zeit, heißt: 1 Uhr deutscher Zeit, gehen die Sportler an den Start (etwa beim Ski alpin Slalom der Herren, Donnerstag, 22.2. von 2.15 bis 7.25 Uhr, ZDF, Eurosport). Angenehmer sind die Sendezeiten jedoch glücklicherweise für die beliebtesten Wintersportarten.

Am Samstag, 10. Februar, 12.00 Uhr, steht bei ZDF und Eurosport der Biathlon-Sprint (7,5 KM) der Damen auf der Agenda. Die siebenfache Weltmeisterin Laura Dahlmeier will dann auch bei Olympia ihre ersten Medaillen holen. 2014 blieben die deutschen Frauen ohne Biathlon-Edelmetall. Das soll sich diesmal ändern. Die Biathlon-Herren gehen am Sonntag, 11.2. ab 12 Uhr auf der 10-KM-Sprintdistanz an den Start (ARD, Eurosport). Die deutschen Teilnehmer Simon Schempp und Arnd Peiffer sind dabei stets für eine Überraschung gut.

Skisprung-Herren hoffen auf Einzelmedaille

Auf der kleinen Schanze in Pyeongchang erhoffen sich die deutschen Skisprung-Herren die ersehnte Einzelmedaille. Richard Freitag und Andreas Wellinger zählen zum Kreis der Kandidaten. 2014 siegte der Pole Kamil Stoch. Los geht's am Samstag, 10.2., um 13.35 Uhr, der zweite Durchgang beginnt um 14.35 Uhr. Eine noch recht frische deutsche Medaillenhoffnung steht bereits in der Nacht zum Sonntag, 11. Februar, 3 Uhr MEZ (ARD, Eurosport), am Start: Streif-Sensationssieger Thomas Dreßen tritt in der Herrenabfahrt an.

Einen Favoriten schickt Deutschland auch bei den Rodlern ins Rennen: Am Sonntag, 11.2., 13.35 Uhr (ARD, Eurosport), startet beim Einsitzer der Herren auch Felix Loch in seinen vierten und entscheidenden Lauf. Ebenfalls gute Karten, unter die ersten Drei zu kommen, hat Andi Langenhan. Auch die deutschen Rodlerinnen haben im Einsitzer beste Medaillenchancen: Natalie Geisenberger, Tatjana Hüfner und Dajana Eitberger starten am Dienstag, 13.2., (ARD, Eurosport). Der dritte Lauf startet um 11.20 Uhr, die Entscheidung fällt ab 13.40 Uhr.

Die Nordischen Kombinierer beginnen meist in den Morgenstunden, am Mittwoch, 14.2., treten die Herren im Einzel nach dem Skisprung (6.45 Uhr) um 9.45 Uhr (ZDF, Eurosport) zur Entscheidung im 10 KM Langlauf an. Deutschland hat mit Eric Frenzel, Fabian Rießle und Johannes Rydzek (rechts) mehrere Eisen im Feuer. Frenzel holte 2014 die Goldmedaille. Am Samstag, 10.2., 12.00 Uhr starten die Damen im Eisschnelllauf (3000 Meter; ZDF, Eurosport) – zum siebten (!) Mal dabei: Claudia Pechstein.

Im Eishockey bekommt es das deutsche Team am Donnerstag, 15.2. um 4.10 Uhr (ARD, Eurosport) mit den favorisierten Finnen zu tun. Ebenfalls in der Gruppe: Schweden und Norwegen. Das Finale findet am 25.2., um 5.10 MEZ statt. Es übertragen das ZDF und Eurosport.

"zwanzig18 – Die Olympia Show": Sport trifft Entertainment

Wer bei all dem Hochleistungssport die Unterhaltung vermisst, wird während der Olympiade im Rahmenprogramm ebenfalls fündig. Jeden Abend zur besten Sendezeit läuft um 20.15 Uhr auf Eurosport 1 und TLC "zwanzig18 – Die Olympia Show". Die Macher kündigen "die erste Prime-Time-Show im deutschen Sportfernsehen, die die sportlichen Höhepunkte des Olympiatages mit Entertainment kombiniert", an. Und einen "einzigartigen Mix aus Sport, Comedy, Spielen, Talk und Live-Musik". Durch den Abend führen Marco Schreyl und Julia Kleine.


Quelle: teleschau – der Mediendienst