Im Oktober freute sich Disneys Produktionschef Sean Bailey noch im Gespräch mit "Deadline" darauf, dass Rhett Reese und Paul Wernick in ihrem "Pirates of the Caribbean"-Reboot "Piraten wieder punkig machen" würden. Nun jedoch berichtet das Branchenportal, dass die "Deadpool"-Drehbuchautoren von Bord gegangen sind.

Warum Reese und Wernick die Arbeit an der Neuauflage des erfolgreichen Franchise aufgegeben haben, ist nicht bekannt. Ebenfalls unklar ist, wie Disney nun weiter verfahren wird. So hörte "Deadline" von Insidern sowohl, dass bereits nach Ersatz gesucht werde, als auch, dass das Studio die Segel des Piratenschiffs schon gestrichen habe.

Die "Pirates of the Caribbean"-Reihe begann 2003 mit "Fluch der Karibik" und umfasst mittlerweile fünf Filme, die weltweit insgesamt 4,5 Milliarden US-Dollar einspielten. In allen Teilen spielte Johnny Depp die Hauptrolle, doch auch Keira Knightley und Orlando Bloom wurden durch sie zu Weltstars.


Quelle: teleschau – der Mediendienst