06.12.2019 Neuer Fall aus München

Polizeiruf 110: Wenn Bessie eine Ansage macht

Angekommen: Verena Altenberger als Kommissarin "Bessie" Eyckhoff.
Angekommen: Verena Altenberger als Kommissarin "Bessie" Eyckhoff.  Fotoquelle: Hendrik Heiden / BR
TV-TIPP

"Polizeiruf 110: Die Lüge, die wir Zukunft nennen"

Sonntag, 8.12.

20.15 – 21.45 Uhr

ARD

Bessie, die zweite: Nach dem starken Start von Verena Altenberger als neue Münchner Ermittlerin Elisabeth "Bessie" Eyckhoff wird sie jetzt mit internen Ermittlungen derart gefordert, als habe sie schon über 20 Jahre Erfahrung auf dem Buckel.

Es geht um Insiderwissen, um Geschäfte in Millionenhöhe. Von wem? Von ihren eigenen Kollegen. Die nämlich haben auf unerlaubte Weise in Aktien investiert. Und sind damit schnell aufgeflogen. Selbst Polizeioberkommissar Wolfgang "Wolfi" Maurer (Andreas Bittl) steckt tief mit drin.

"Wir sollten auf illegalen Börsenhandel achtgeben. Das war aber in der Tat schwieriger als gedacht", gibt Bessie später zu. Da hat sie ihren Höllenritt hinter sich. Durch das eigene Kommissariat. Klar und schon sehr souverän leitet sie in diesem Fall die Ermittlungen. "Da könnt ihr herumenglischen, so viel ihr wollt!" Bessies Ansagen sitzen bereits in ihrer zweiten Folge. Sehenswert!


Quelle: sb
Das könnte Sie auch interessieren