Auf dem Raumschiff "Enterprise" ging es selten wirklich emotional her – am Set von "Star Trek – The Next Generation" hingegen schon. Denn die legendäre Weltraum-Serie um Captain Picard und Commander Riker wurde unter enorm chaotischen Bedingungen gedreht, wie eine Dokumentation nun enthüllt.

"William Shatner's Chaos on the Bridge" zeigt, wie in den frühen Jahren der Produktion über 30 Autoren und Mitarbeiter gefeuert wurden, weil die Zusammenarbeit mit Schöpfer Gene Rodenberry unerträglich wurde. Wie die Darsteller unter Low-Budget-Bedingungen unter widrigen Umständen in Wohnwagen ohne Bad und Telefon hausten. Wie man sogar beim Set von "Cheers" das Essen klaute, da für "Star Trek" kein Catering-Budget übrig geblieben war.

Die aufschlussreiche Doku unter Regie von Ur-"Raumschiff Enterprise"-Star William Shatner erklärt die Vorstellung der heimeligen "Star Trek"-Crew für Unsinn. Tele 5 zeigt den Film nun am Donnerstag, 28. September, um 23.15 Uhr, in deutscher Erstausstrahlung – und feiert damit den 30. Jahrestag der später enorm erfolgreichen Kultserie.

Zuvor dürfen die Trekkies das Programm gestalten: Zwischen 21. und 24. September entscheiden die Fans auf www.tele5.de/startrek, welche drei Lieblingsfolgen aus "The Next Generation" der Sender am 28. September, ab 20.15 Uhr, ausstrahlt.


Quelle: teleschau – der Mediendienst