Wenn das kein guter Fang ist! Das Team der ZDF-Dokumentationsreihe "Terra X" stellte während den Dreharbeiten für eine Tiefseedoku einen Weltrekord auf. Die Kameraleute filmten 8178 Meter unter dem Meeresspiegel einen Scheibenbauch-Fisch. Eine kleine Sensation, denn in einer solchen Tiefe wurde zuvor noch nie ein lebender Fisch gesichtet, geschweige denn gefilmt.

Der Ort dafür war der Marianengraben im Pazifischen Ozean, wo die Filmemacher einen Tauchroboter mit Ködern absenkten. Das Team musste reichlich Geduld beweisen, denn erst nach 17 Stunden und 37 Minuten schwamm der kleine Weltrekordler an der Kamera vorbei.

Schon jetzt präsentiert "Terra X" ein kurzes Video auf der Facebook-Seite und gewährt einen Blick auf den Fisch – in diesem Fall gefilmt in 7498 Metern Tiefe.


Quelle: teleschau – der Mediendienst