Neue Folgen im ZDF

"Springflut": Zweite Staffel spielt in Schweden und Frankreich

von Jasmin Herzog

In der zweiten Staffel der schwedischen Serie "Springflut" führen die Ermittlungen bis nach Frankreich. Das ZDF zeigt die Serie wieder in Doppelfolgen.

ZDF
Springflut – Staffel zwei
Serie • 11.08.2019 • 22:15 Uhr

Eine Polizeischülerin als Hauptfigur in einer Krimireihe, das war vor einiger Zeit tatsächlich mal etwas Neues im Genre. In der fünfteiligen Schweden-Serie "Springflut" (2016) bewies die Jung-Polizistin Olivia Rönning (Julia Ragnarsson) hierzulande im Winter 2017, dass die Idee nicht ganz so abwegig war, wie sie zunächst klingen mochte. Sie rollte einen ungelösten Mordfall von Neuem auf und erhielt dabei Unterstützung durch den Obdachlosen und Ex-Polizisten Tom Stilton (Kjell Bergqvist).

Im schwedischen Fernsehen wurde das Format in zehn je 45-minütigen Folgen ausgestrahlt, hierzulande entschied sich das ZDF dazu, die Serie in fünf 90-Minüter umzuwandeln. So nun auch in der zweiten Staffel der Reihe: Unter dem Titel "Verhängnisvolle Verbindungen" geht "Springflut" zu später Stunde in eine neue Season – alle fünf neuen Episoden sind jeweils sonntags um 22.15 Uhr im ZDF zu sehen.

Erneut muss Olivia Rönning beweisen, welch taffe Kriminalerin bereits in jungen Jahren in ihr steckt: In der ersten Episode kommt sie zufällig an einem Haus vorbei, aus dem eine junge Frau panisch hinausstürmt. Was ist geschehen? Die 17-jährige Sandra (Saga Samuelsson) hat ihren Vater, den Zoll-Agenten Bengt Sahlman tot aufgefunden. Selbstmord? Wohl kaum, wie Rönning bei ihren Nachforschungen alsbald feststellt.

Parallel dazu gibt es im französischen Marseille ein weiteres Mordopfer zu betrauern. Als der bereits aus Staffel eins bekannte Abbas (Dar Salim) das Foto einer erstochenen blinden Frau in der Zeitung entdeckt, kann er kaum glauben, was er da sieht: Die Ermordete war Samira, die Liebe seines Lebens! Abbas' Freund Tom Stilton soll nun seine Kontakte spielen lassen, um den Mord aufzuklären. Ob wohl ein Zusammenhang zwischen den beiden Verbrechen besteht?

Verantwortlich für die schwedisch-deutsche Ko-Produktion zeichnet auch diesmal wieder das Drehbuch-Autorenduo Cilla und Rolf Börjlind. Orientierte sich Staffel eins noch an ihrem gleichnamigen gemeinsamen Debüt-Roman (2012), basiert Season zwei auf ihrem zweiten Werk "Die dritte Stimme" (2013).

Wirklich Innovatives ist von den Krimi-Routiniers zwar auch diesmal nicht zu erwarten, doch ihr überzeugendes TV-Projekt erfüllt weiterhin all das, was man von einer Schweden-Serie so erwartet. Denn spannend ist "Springflut" tatsächlich – auch in den fünf neuen Episoden. Schöne Skandinavien-Bilder gibt's obendrein – obwohl sie hier nicht so düster ausfallen, wie in den Nordic-Noir-Produktionen, die auf den Werken von Henning Mankell, Stieg Larsson und Konsorten basieren.


Quelle: teleschau – der Mediendienst
Das könnte Sie auch interessieren