Tragikomödie in der ARD

"Harrys Insel": heiter bis wolkiges Kammerspiel

von Erik Brandt-Höge

Harry will nach seiner Entlassung aus dem Gefängnis auf einer einsamen Insel neu anfangen. Doch dann kommt ihm Susan in die Quere. Die Tragikomödie wechselt zwischen Schwermut und seichten Szenen und überrascht mit einem starken Wolfgang Stumph in ungewohnter Rolle.

ARD
Harrys Insel
Komödie • 09.08.2019 • 20:15 Uhr

Das Führungszeugnis ist gut, Harry Stockowski (Wolfgang Stumph) rehabilitiert, und die Zeit nach dem Gefängnis erscheint als besonders erstrebenswert. Zurück in Freiheit plant Harry, noch mal ganz neu anzufangen: Er will eine einsame Insel zu seinem neuen Zuhause machen. Doch kaum angekommen, wird Harry aus seinen Zukunftsträumen gerissen: Susan Bennett (Katrin Sass) steht mit einer Flinte vor ihm und gibt an, dass die Hütte, ja das gesamte Eiland ihr gehöre. Die Tragikomödie "Harrys Insel" (2017) wird nun als Wiederholung in der ARD ausgestrahlt.

Was Regisseurin Anna Justice hier gelingt, ist ein heiteres bis wolkiges Kammerspiel, das nicht zuletzt mit fantastischen Bildern aus der kanadischen Einöde besticht. Es ist der perfekte Schauplatz für den unterhaltsamen Streit zwischen der rauen, kiffenden und keine Gnade mit Harry kennenden Susan und dem Aussteiger und Ex-Knacki. Denn es beginnt eine erbitterte Zankerei um die Besitzgüter, unterbrochen nur von Susans Krankheitsattacken: Sie leidet an ALS.

Zunehmend müssen die beiden erkennen, dass sie einander noch brauchen werden. Sie nähern sich an, erzählen sich ihre Geschichten, wodurch auch die Frage aller Fragen geklärt wird: Warum saß Harry eigentlich im Knast?


Quelle: teleschau – der Mediendienst
Das könnte Sie auch interessieren