Ein Terrorist aus den eigenen Reihen stürzt die Sternenflotte in finstere Zeiten: "Star Trek:Benedict Cumberbatch Into Darkness" ist ziemlich zeitgemäßes Actionkino.

Die Bäume leuchten knallig rot im Sonnenlicht, die Enterprise wurde auf dem Meeresboden geparkt, während Spock (Zachary Quinto) von einem Shuttle aus den fremden Planeten vor der Vernichtung bewahren will und Captain Kirk (Chris Pine) so ziemlich jede Sternenflottenregel bricht.

Zumindest am Anfang ist "Star Trek Into Darkness" (2013) einfach nur ein "Star Trek"-Film: mit unbekannten Lebensformen, einem aussichtslosen Himmelfahrtskommando und dem üblichen Schlagabtausch zwischen Hirn (Spock) und Bauch (Kirk).

Doch diese nostalgischen Momente sind nicht von Dauer: Regisseur J.J. Abrams steuert das Flaggschiff der Sternenflotte ziemlich schnell in eine zeitgemäße Filmwelt – mit Benedict Cumberbatch ("Sherlock") als unbezwingbar erscheinendem Antagonisten. ProSieben zeigt das Werk von 2013 nun in der Wiederholung zur Primetime.


Quelle: teleschau – der Mediendienst