Mit jeweils zehn Besuchen in den Sendungen "Anne Will", "Hart aber fair", "Maischberger" und "Maybrit Illner" waren Sahra Wagenknecht und Ursula von der Leyen die beliebtesten Gäste der Talkshow-Redaktionen.

Beide sind einflussreiche Spitzenpolitikerinnen. Aber wahre "Regentinnen" sind sie in den deutschen Polit-Talkshows. Wie der Mediendienst Meedia aktuell ausgewertet hat, saß 2017 niemand häufiger in diesen Gesprächsrunden auf den Gästesesseln der ARD- und ZDF-Sendungen "Anne Will", "Hart aber fair", "Maischberger" und "Maybrit Illner": Die Fraktionsvorsitzende der Linken, Sahra Wagenknecht, und Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen führen das Feld an. Beide brachten es auf jeweils zehn Teilnahmen in den vier ausgewerteten TV-Formaten.

Zählte man auch die Sondersendung "Illner Intensiv" dazu, wäre Wagenknecht mit elf Bildschirm-Auftritten die absolute Königin der deutschen Talkshows. Zum Vergleich: Im vergangenen Jahr kam sie auf neun Talkshow-Auftritte. Auf den Plätzen folgen in diesem Jahr sechs männliche Kollegen mit jeweils neun Talkshow-Besuchen: An den Diskussionsrunden nahmen in gleicher Frequenz Christian Lindner (FDP), Markus Söder (CSU), Cem Özdemir (Grüne), Thomas Oppermann (SPD), Wolfgang Kubicki (FDP) und Peter Altmaier (CDU) teil.


Quelle: teleschau – der Mediendienst