Wenn das passiert, ist bei "The Taste" der Endgegner besiegt: Frank Rosin nahm am Mittwoch Luisas Löffel in den Mund, schloß genüsslich die Augen und sagte: "Boah, ist das lecker!" Sonst sagt Rosin ja eher so vernichtende Sachen wie: "Das ist ambitionierte Krankenhausküche." Aber bei Luisas Löffel mit Kalbsfilet und Oliven war im Viertelfinale alles stimmig, sodass selbst das Rauhbein nichts zu meckern hatte.

Glück für Luisa, Pech für Marc und Marlene. Die beiden mussten nämlich gehen. Auf der Zielgeraden zum Finale werden die Themen sichtlich schwerer. So war das Thema diesmal: Klassiker. Bei "The Taste" bedeutet das freilich, dass die Gerichte immer noch extravagant sind, wie zum Beispiel Loup de Mer oder Kalbsbries Rumohr. Zuhause könnte man das Thema "Klassiker" aber nachkochen und zum Beispiel Nudeln mit Tomatensauce neu interpretieren.

Den härtesten Job hat Annabelle

Nur noch acht Hobbyköche und Profis stehen am Herd, und ein Team könnte bald komplett von der Bildfläche verschwinden: Team Rosin hat mit Michi nur noch einen Kandidaten. Aber keine Angst: Sollte Michi noch vor dem Finale aus der Sendung fliegen, muss niemand auf die Sprüche von Rosin verzichten. Der stand schon am Mittwoch bereits beim Entscheidungskochen zwar nicht am Herd, gab aber eifrig vom Rand der Bühne aus seinen Senf dazu.

Den härtesten Job der Sendung hat Annabelle, die Frau, die die Löffel vom Herd zu den Coaches trägt. Sie trägt ein Kleid, das an den Knien sehr eng ist, was das Gehen erschwert. Dazu hohe Schuhe und einen tiefen Ausschnitt, und dann filmt die Kamera auch noch von oben. Schon klar, so sieht man den Löffel besser. Trotzdem wäre es für die weiblichen Zuschauerinnen nur fair, ab und zu auch einmal einen hübschen Mann die Gerichte servieren zu lassen.

Bitter: Marc muss für Michis Löffel gehen

Doch auch Rosin hat einen harten Job. Mittlerweile muss er sich in jeder Sendung entscheiden, welchen seiner Kandidaten er nach Hause schickt. Schon in der vergangenen Woche bewies er jedoch, dass Schnelligkeit zu den Eigenschaften eines guten Kochs gehören, und schmiss kurzerhand Tarek raus. Dieses Mal musste Hobbykoch Marc dran glauben.

Besonders bitter: Für Marc hatte Rosin bereits beim Teamkochen offensichtlich nicht mehr viel übrig. Während Marc sich vergebens um die Aufmerksamkeit seines Coaches bemühte, hatte Rosin nur noch Augen für Michi und seinen Crêpe mit Farce, Morcheln und Champignon-Kopf. Dessen Löffel war es schließlich, der das Team Rosin in der ersten Runde verlieren ließ. Rosin war sich dennoch sicher: "Michi ist einfach kulinarisch weiter als Marc."

Gelohnt hat sich Rosins Entscheidung: Im Einzelkochen holte Michi gleich drei goldene Sterne. Mit jeweils einem roten Stern mussten Joel, Hansjörg, Christian und Marlene ins Entscheidungskochen, wo Marlene endgültig die Nerven verlor. Die selbstständige Köchin, die in der Küche stets hektisch und laut wird, verzettelte sich beim gemeinsamen Kochen mit ihrem Coach Alexander Herrmann – und wurde von Gastjuror Bobby Bräuer nach Hause geschickt.

Im Halbfinale am 29. November 2017 treffen die acht verbliebenen Kandidaten wieder aufeinander.