Millionen Fans weltweit fieberten der Auftaktfolge der siebten Staffel von "The Walking Dead" in der Gewissheit entgegen, dass eine Hauptfigur wohl sterben wird. Was in "Der Tag wird kommen" dann jedoch zu sehen war, dürfte selbst hart gesottenen Fans den Atem geraubt haben.

Achtung! Der nachfolgende Text enthält massive Spoiler. Wenn Sie die erste Episode der siebten Staffel von "The Walking Dead" noch nicht gesehen haben und nicht wissen wollen, was passiert, sollten Sie hier nicht weiterlesen.

Wen wird es wohl erwischen? Seit dem Finale der sechsten Staffel war klar, dass ein Hauptcharakter vom psychopatischen Negan (Jeffrey Dean Morgan) getötet wird. Der Antagonist Schritt mit seinem stacheldrahtumwickelten Baseballschläger "Lucille" vor Rick (Andrew Lincoln) und seiner Gruppe auf und ab und wählte mit einem Auszählreim sein Opfer aus. Als er zum Schlag ausholte, blieb allerdings unklar, wen es treffen wird.

Schock-Momente in Serie

Seit der Auftaktfolge der siebten Staffel steht nun fest: Es hat Abraham (Michael Cudlitz) erwischt. Mit voller Wucht drosch Negan mit seinem Baseballschläger immer und immer wieder auf den Rotschopf ein, bis kaum noch etwas von seinem Kopf übrig war. Doch damit nicht genug.

Statt es bei nur einem Opfer zu belassen, inszenierte AMC die Episode zu einer 45-minütigen Psycho-Terror-Folge, die keine Zeit zum durchschnaufen ließ. Mit Glenn (Steven Yeun) schied ein weiterer, beliebter Hauptcharakter aus der Serie aus, nachdem auch er von Negan stumpf niedergeschlagen wurde.

Besonders heftig: Statt eines schnellen Todes, ließ Negan Glenn erst noch mit eingedrücktem Schädel und herausquellendem Auge einige letzte Worte zu seiner schwangeren Frau Maggie (Lauren Cohan) stammeln, bevor er ihn endgültig zu Tode prügelte.

Rick wird gebrochen

Wer jetzt gedacht hat, der sadistische Teil sei vorbei, der irrte. Erst verschleppte Negan Rick, nur um ihn umringt von Zombies ein Beil holen zu lassen (so als würde ein Hund ein Stöckchen holen). Dann drohte er auch noch damit, alle zu töten, falls Rick nicht den Unterarm seines Sohnes Carl (Chandler Riggs) abhacken würde.

Erst als Rick sichtlich gebrochen war und zum Schlag ausholte, wurde er von Negan wieder gestoppt – und zum ersten Mal setzte Erleichterung bei allen Beteiligten (und den TV-Zuschauern) ein. Das, so Negan, sei der Zeitpunkt, an dem klar ist, dass Rick nun ihm gehöre.

Umstrittene Auftaktfolge

In den sozialen Netzwerken wie Twitter und Facebook wurde die Auftaktfolge, die in den USA über 17 Millionen Zuschauer vor die TV-Geräte lockte, anschließend heftig diskutiert. Die Trauer um den Tod zweier Hauptfiguren überwog, doch viele Fans empfanden die Szenen und das sadistische Spiel von Negan auch als zu entsetzlich.

Ob AMC den eingeschlagenen, äußerst brutalen Weg auch in der zweiten Episode fortführt, zeigt sich am 30. Oktober in den USA und nur einen Tag später auch in Deutschland bei Fox.