Wie sieht die neue digitale Welt wohl aus? Vor allem China macht in der Entwicklung Künstlicher Intelligenz enorme Fortschritte.

Nach einer aktuellen Meinungsumfrage kann sich jeder Zweite in Deutschland vorstellen, mit einem Roboter zusammenzuarbeiten – wenn dieser Routineaufgaben übernimmt. Der Einsatz von Künstlicher Intelligenz (KI) in der Pflege beispielsweise erscheint den meisten nicht abwegig. Was hinter dem Begriff dieser KI aber nun wirklich steckt, davon haben mehr als die Hälfte kaum Ahnung. Um mehr über die Zukunft zu erfahren, lohnt der Blick nach China. Wie ARD-Korrespondent Mario Schmidt berichtet, habe der "chinesische Drache" gerade digital massiv aufgerüstet.

Unternehmen machen bei der Gesichts-, Sprach- oder Bewegungserkennung täglich gigantische Fortschritte. Ihr Vorteil ist, dass China wegen seiner riesigen Bevölkerung von mehr als 1,3 Milliarden Menschen über eine Unmenge an Daten verfügt. Sie bilden die Grundlage für die Entwicklung der KI. Zudem existiert ein Datenschutz in der Volksrepublik so gut wie gar nicht.

In der Folge haben Unternehmen wie der Handelsriese Alibaba, das chinesische Pendant zu Amazon, schon jetzt einen Vorsprung, ihren Millionen von Kunden maßgeschneiderte Angebote zu unterbreiten. Und die meisten der Smartphone-verrückten Chinesen nehmen diese auch nur zu gerne an. Dass derweil aber auch an intelligenten Kameras geforscht wird, ist ihnen weniger bekannt. Sie sollen schon sehr bald jeden Menschen überall und sofort finden können. Wirklich eine schöne neue Welt?


Quelle: teleschau – der Mediendienst