Moderatorin macht ihrem Ärger Luft

Amira Pocher wütend: Mallorca-Touristen bedrängten ihre Kinder

05.07.2024, 17.03 Uhr
Amira Pocher ließ sich während ihrer Trennung von Oliver Pocher von ihrem "heimlichen Idol" trösten.
Amira Pocher ließ sich während ihrer Trennung von Oliver Pocher von ihrem "heimlichen Idol" trösten.  Fotoquelle: 2023 Getty Images / Gerald Matzka

Das ging Amira Pocher entschieden zu weit. Die Moderatorin und ihr Noch-Ehemann Oliver Pocher versuchen ihre Kinder aus der Öffentlichkeit fernzuhalten. Doch während eines Familienurlaubs sollen deutsche Touristen ihrem Nachwuchs zu nahe gekommen sein und sich dreist verhalten haben. 

Störung in der Urlaubsidylle

Als bekannte TV-Moderatorin steht Amira Pocher oft im Rampenlicht. Damit scheint die 31-Jährige auch kein Problem zu haben. Anders gestaltet sich die Sache jedoch, wenn ihre Kinder im Spiel sind. Dann hört der Spaß auf für die getrennt lebende Noch-Ehefrau von Entertainer Oliver Pocher. Wie Amira Pocher in ihrem Podcast "LiebesLeben" erzählt, rückten ihr kürzlich bei einem Kurzurlaub auf Mallorca deutsche Touristen auf die Pelle – die dann auch noch ungefragt Fotos von ihr und ihren beiden Kindern zu schießen versuchten.

Dabei war der Urlaub bis dahin so entspannend. "Es war total schön und total privat. Nur Kinder halt einfach – und ich", schwärmt der TV-Star. Der Urlaubsfriede sei dann aber durch die unerwünschten Störenfriede auf eine harte Probe gestellt worden. "Was soll das, zum Teufel?", macht sie ihrem Unmut Luft.

Unerwartetes Kompliment sorgt für "Herzensmoment"

Dabei ist die Privatsphäre ihrer Kinder die eine Sache, über die sich Amira und Noch-Ehemann Oliver Pocher einig sind: Fotos der gemeinsamen Kinder sind ein absolutes No-Go. Die beiden veröffentlichen aus Prinzip keine Abbildungen ihrer Sprösslinge in den sozialen Medien. Nicht einmal die Namen der Kleinen sind der Öffentlichkeit je verraten worden.

Amira Pochers Urlaubsort, die Luxusvilla Remus, konnte Amira und ihren Kindern dennoch eine entspannte Atmosphäre bieten: Trotz des Vorfalls mit den Touristen behielt sie positive Erinnerungen an ihren Aufenthalt, wie etwa das unerwartete Kompliment einer Touristin mit deutlich besseren Manieren. Diese sei auf die Moderatorin zugegangen und habe ihr gesagt, wie "wunderschön" sie sei. Ein echter Herzensmoment für Amira Pocher.


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH

Das könnte Sie auch interessieren