Vierter Tag der "Pride Month"-Woche

"Schwule Krönung" bringt "Dinner"-Gäste zum Staunen

09.06.2023, 09.48 Uhr
von Bettina Friemel

Viel zu Staunen hatten die Gäste von Karsten am vierten Tag der "Pride Month"-Woche von "Das perfekte Dinner". Nicht nur die edlen Zutaten des Menüs machten den Abend zum Erlebnis. 

Dass Karsten als Food Stylist und Interior Designer sein Geld verdient, sieht man sowohl dem Essen als auch der Wohnung sofort an. In Berlin-Schöneberg lebt er in einer stilvollen Einrichtung mit seinem Mann. Dass der "Pride Month" trotz vieler Erfolge in Sachen Toleranz immer wieder stattfindet, findet Karsten wichtig: "Es gibt immer noch Themen. Wir haben ja zwei Heteros in der Gruppe, und die waren schon bei einigen Sachen überrascht, was wir erzählt haben."

Sein "Das perfekte Dinner"-Motto lautet: "SAVEURS et COULEURS de L'ARCEN-CIEL". Oder übersetzt: "Geschmack und Farben des Regenbogens". Denn Karsten mag Frankreich sehr gerne: "Französisch ist einfach die Küchensprache." Es gibt:

Vorspeise: QUEER WEIRD CAUSA Hauptspeise: "REGENBOGENFORELLE" im Fummel Nachspeise: Princess MALAKOFF

"Wie ein kleines Märchenschloss"

"Er weiß, was er will, er weiß, was er nicht möchte. Und ich glaube, das zeigt er heute auch", hat Jan (36) hohe Erwartungen. "Karsten meinte, er kocht seit 30 Jahren und er kocht quasi jeden Tag", rechnet Tobi (37) mit viel Routine. Sally (34) stimmt zu: "Da erwarte ich auch großes Kino."

Die Wohnung beeindruckt. "Das ist wie ein kleines Märchenschloss hier", erkundet Tobi jede Vitrine und jedes Regal. Dann gibt's auch schon die Vorspeise. "Causa ist ein peruanisches Nationalgericht", erklärt Karsten seine Kreation aus geschichtetem Kartoffelpüree, Avocado, Eiern, Tomaten, Paprika, Garnelen und Mayonnaise-Hühnchen. "Das war eine richtig gelungene Kombination aus Frische und ein bisschen fettig", findet Sally. "Mit jedem Happs hat man einen anderen Geschmack." Jan ist ebenfalls begeistert: "Die Vorspeise hat Lust auf mehr gemacht." Tim (25) bemängelt jedoch die Konsistenz: "Insgesamt war mir dieses ganze Türmchen zwischendurch zu breiig."

Der Hauptgang: Lachsforelle im Papiermantel gegart mit Salat-Bowl und Sauerteig-Baguette. "Die Lachsforelle wird im Ganzen serviert und am Tisch dann ausgepackt. Das ist eben der besondere Effekt", will Karsten für großes Aha und Oho sorgen. Der Plan geht auf, wie Jan bestätigt: "Ein super Überraschungsmoment!" Tim nickt: "Es hatte Show und Unterhaltung." Tobi gefällt die Idee des Ungezwungenen: "Das war ein bisschen wie bei der Familie. Da kommen die Sachen auf den Tisch, und jeder nimmt sich einfach." Als er den ersten Bissen probiert, seufzt er: "Ich hasse dich, Karsten. Das ist supergeil!" Tim schmeckt der gemischte Salat besonders gut: "Der Salat ist ein bisschen wie deine Wohnung. Da entdeckst du bei jedem Bissen immer noch was Neues."

"Schwule Krönung" begeistert Gäste

Als "schwule Krönung" präsentiert Karsten eine abgewandelte Malakoff-Torte: "Jetzt kommt das Prinzesschen!" Die Gäste staunen über die mit Gold verzierte Kalorienbombe. "Als die Torte kam, waren wir alle erst mal geflasht", findet Tim die Sprache wieder. "Das hat für mich dieses Bild vom königlichen Palast hier im Hause Karsten einfach noch mal pointiert. Das war einfach herrschaftlich und wirklich toll." Jan vermisst nur eine Sache: "Es fehlten noch die Wunderkerzen oder diese Sprühfontänchen."

Von Tobi bekommt Karsten eine glatte 10, alle anderen zücken die 9-Punkte-Karte. Mit 37 Punkten stößt Karsten den bisher führenden Tobi vom Thron.


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH
Das könnte Sie auch interessieren