Zu Gast bei Maischberger

Roland Kaiser spricht sich für Aufnahme von Flüchtlingen aus

18.11.2021, 09.40 Uhr
Roland Kaiser war zu Gast bei Sandra Maischberger.
Roland Kaiser war zu Gast bei Sandra Maischberger.  Fotoquelle: WDR/Oliver Ziebe

Die Corona-Krise war zwar auch in der Talkshow von Sandra Maischberger das zentrale Thema, doch es wurde auch noch über andere Dinge gesprochen. Roland Kaiser war am Mittwoch (17. November) zu Gast in der ARD-Sendung.

Wie üblich machte der Schlagersänger aus seiner politischen Haltung keinen Hehl und bezog klar Stellung zur aktuellen Situatin an der polnisch-belarussischen Grenze. Kaiser forderte, die Flüchtlinge, die im Grenzgebiet festsitzen, aufzunehmen "Wir müssen das tun, wir müssen den Menschen, die Angst um ihr Leben haben und Obdach suchen, die Tür aufmachen. Selbstverständlich", sagte Kaiser.

Kaiser, der seit knapp 20 Jahren SPD-Mitglied ist, betonte, wie wichtig ihm das politische Engagement ist: "Ich habe eine Stimme und ich will sie dann auch laut werden lassen, wenn's sein muss". Angst, mit seiner Haltung Fans zu vergraulen, hat er nicht. "Ich kann ja meine politische Überzeugung nicht von merkantilen Interessen abhängig machen", sagte Kaiser.

HALLO WOCHENENDE!
Noch mehr TV- und Streaming-Tipps, Promi-Interviews und attraktive Gewinnspiele: Zum Start ins Wochenende schicken wir Ihnen jeden Freitag unseren Newsletter aus der Redaktion.

Der Sänger hatte bereits 2015 in seiner Fan-Hochburg Dresden mit klaren Worten eine humane Flüchtlingspolitik gefordert und damit von Gruppierungen wie Pegida distanziert. "Ich muss sagen was, ich denke und ich muss mir auch, morgens in den Spiegel schauen können", sagte Kaiser dazu nun bei "maischberger. die woche".


Quelle: areh
Das könnte Sie auch interessieren