Debra Messing

Lesermeinung
Geboren
15.08.1968 in Brooklyn, New York, USA
Alter
52 Jahre
Sternzeichen
Biografie
Der TV-Zuschauer kennt die Emmy-Gewinnerin Debra Messing besonders aus der preisgekrönten Serie "Will & Grace". Messing spielt darin Grace Adler, eine Innenarchitektin, deren bester Freund und Seelenverwandter der schwule Will Truman ist. Für ihre Rolle als Grace in der bahnbrechenden Sitcom erhielt Messing einen Emmy als Beste Darstellerin sowie drei Nominierungen, außerdem vier Golden Globe Nominierungen, eine SAG Nominierung und zwei American Comedy Award Nominierungen.

Messing studierte Kunst an der Brandeis University, wo sie ihren Abschluss in Theaterkünsten machte. Die Hälfte ihrer Mittelstufe verbrachte sie mit einem Studium im Rahmen des angesehenen Londoner B.E.S.G.L.-Programms, bei dem der Unterricht der dramatischen Künste von Lehrern solch ausgewählter Institutionen wie der Royal Academy of Dramatic Arts, der London Academy of Music and Dramatic Arts und der Universitäten von Cambridge und Oxford abgehalten wurde. Nachdem sie die Brandeis University mit Summa cum laude verlassen hatte, bekam sie einen Platz im Eliteprogramm im Bereich Schauspiel der N.Y.U. und drei Jahre später machte sie dort ihren MFA (Master of Fine Arts) Abschluss.

Ihre Darstellung der Harper Pitt in einem pre-Broadway Workshop von Tony Kushners Tony-prämiertem Stück "Angels In America: Perestroika" sorgte in New York für Aufsehen. Im Anschluss verließ sie den Big Apple und ging nach Seattle, wo sie am Intiman Theatre in "The Importance Of Being Earnest" die Cecily spielte. Nach ihrer Rückkehr an die Ostküste, wo sie ein Engagement als Zweitbesetzung für Mary Louise Parker und Polly Draper in der Premiere von Patrick Shanleys vielgelobtem Off-Broadway Stück "Four Dogs And A Bone" am Manhattan Theatre Club erhielt, stand sie in Paul Rudnicks off-Broadway-Stück "The Naked Truth" auf der Bühne.

Seit mehreren Jahren kombiniert Messing erfolgreich ihre Karriere im Spielfilm- und Fernsehbereich. 2004 beendete sie die Dreharbeiten zur romantischen Komödie "Something Borrowed", in der sie die Hauptrolle spielt: Kat Ellis, die einen Herren vom Begleitservice (gespielt von Dermot Mulroney) für eine Hochzeit in London engagiert damit sie dort ihrem Ex-Verlobten gegenübertreten kann, der Trauzeuge ist. Außerdem lieh sie ihre Stimme der Figur Arlene in der Kino-Zeichentrickfilmversion von "Garfield: The Movie", in dem Bill Murray die Titelrolle spricht.

Ihre TV- bzw. Kinofilmkarriere begann Debra Messing allerdings schon 1995, als sie ihr Debüt in Alfonso Araus Liebesfilm "Dem Himmel so nah" gab. Zwischen ihrer arbeitsintensiven Rolle in "Will & Grace" schob Debra Messing aber immer wieder Drehs in den terminplan ein: Einen kleinen Auftritt hatte sie danach in Woody Allens Regiearbeit "Celebrity" (1998), gefolgt von der Rolle der Maria Magdalena in Roger Youngs "Die Bibel - Jesus" (1999). In "Die Mothman Prophezeiungen" (2001) sah man sie als Ehefrau von Beau Richard Gere, und in "... und dann kam Polly" (2004) sah man sie an der Seite von Ben Stiller und Jennifer Aniston.

Zu Debra Messings Fernseharbeiten gehören unter anderem der Thriller "Prey Tödliche Spezies", die Fox-Komödie "Ned & Stacey", die Serie "New York Cops - NYPD Blue" und die Comedy-Show "Seinfeld". Gemeinsam mit Maria Tucci spielte Messing auch in dem Zwei-Frauen-Stück "Collected Stories", einer Off-Broadway-Produktion nach der Vorlage von Donald Margulies, die im Manhattan Theatre Club Premiere hatte und als einer der Finalisten für den Pulitzer Preis ausgewählt wurde. In ihrer Freizeit unterstützt Debra Messing wohltätige Organisationen wie Human Rights Campaign (HRC), Project Angel Food und verschiedenen Brustkrebs-Organisationen. Zur Zeit wohnt sie in Los Angeles.

Weitere Filme und Serien mit Debra Messing: "Garfield" (2004, Sprecherin in Original), "Wedding Date" (beide 2004), "Glück im Spiel" (2006), "Purple Violets" (2007), "Smash" (TV-Serie, 2012).

BELIEBTE STARS

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Louis Hofmann in der Netflix-Serie "Dark".
Louis Hofmann
Lesermeinung
Zarte Schönheit aus Schweden: Marie Bonnevie
Maria Bonnevie
Lesermeinung
Gibt den Ganoven par excellence: Terrence Howard.
Terrence Howard
Lesermeinung
Unverwechselbare Erscheinung: Ron Perlmann
Ron Perlman
Lesermeinung
Beherrscht die gesamte Spannbreite - von Action bis Schnulze: Josh Lucas.
Josh Lucas
Lesermeinung
Seit "Stargate" ging es aufwärts: Mili Avital
Mili Avital
Lesermeinung
Sängerin und Schauspielerin Ann-Margret
Ann-Margret
Lesermeinung
Australischer Regie-Star: Baz Luhrmann.
Baz Luhrmann
Lesermeinung
James Remar.
James Remar
Lesermeinung
Typisch irisch? Colm Meaney.
Colm Meaney
Lesermeinung
Aristokratischer Charme: Matthew Goode.
Matthew Goode
Lesermeinung
In "Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels" nach 28 Jahren erneut an der Seite des Archäologen: Karen Allen.
Karen Allen
Lesermeinung
Multitalent aus Frankreich: Richard Berry
Richard Berry
Lesermeinung
Schauspieler Chris Evans.
Chris Evans
Lesermeinung
Der gemütliche Dicke mit dem verschmitzten Blick: Ned Beatty
Ned Beatty
Lesermeinung