Janet Leigh

Jeanette Helen Morrison
Lesermeinung
Geboren
06.07.1927 in Merced, Kalifornien, USA
Gestorben
03.10.2004 in Beverly Hills, Kalifornien, USA
Sternzeichen
Biografie
Ihre vielleicht bekannteste Rolle ist die des Mordopfers von Anthony Perkins in Alfred Hitchcocks "Psycho". Für die Rolle, die Filmgschichte schrieb, erhielt sie eine Oscar-Nominierung: Janet Leigh.

Leigh studierte Musik und Psychologie am College of the Pacific, Stockton, Kalifornien. 1946 schließt sie einen Siebenjahresvertrag bei MGM ab, nachdem die Schauspielerin Norma Shearer sie entdeckt hat. Ihren Nachnamen hat ihr Louis B. Mayer gegeben. Janet Leighs Filmdebüt fiel ins Jahr 1947. Roy Rowlands drehte mit ihr "The Romance of Rosy Ridge". Sie gilt als der Typ des netten blonden Mädchens. 1949/50 spielte sie bei Howard Hughes, Columbia und Universal. In den Jahren 1951 bis 1962 sah man sie häufig als Partnerin ihres dritten Ehemanns Tony Curtis, beispielsweise 1954 als Lady Ann in "Der eiserne Ritter von Falworth" von Rudolf Maté. Die Ehe mit Curtis war 1951 das Ereignis in Hollywood. Trotz der insgesamt wenig profilierten Rollen erlangte sie in den Fünfzigerjahren Starstatus.

Dann versuchte ihr Manager, sie aufzubauen und ihr ein klareres, persönlicheres Image zu verschaffen. Ein ganz neuer Charakter entstand 1957 mit Orson Welles "Im Zeichen des Bösen" an der Seite von Charlton Heston. 1960 folgte ihre die bereits erwähnte Rolle in "Psycho", 1962 überzeugte sie als Rosie in John Frankenheimers "Botschafter der Angst". Bereits Ende der Fünfzigerjahre ist Janet Leigh voll im Fernsehen integriert. In den Sechzigern engagiert sie sich für das Peace Corps in Südafrika.

In den Siebzigerjahren spielte Janet Leigh vor allem in TV-Movies wie "The Name of the Game" oder in Serien wie "Columbo". 1975 hatte sie einen großen Bühnenerfolg am Broadway mit "Murder Among Friends". 1984 veröffentlichte sie eine Biographie unter dem Titel "There Really was a Hollywood". Ein Jahr später wirkte sie in der Dokumentation "The Fantasy Film Worlds of George Pal" mit. Janet Leigh ist die Mutter der ebenso beliebten wie erfolgreichen Jamie Lee Curtis. Zusammen mit der Tochter stand die gealterte Schauspielerin nach vielen Jahren 1998 noch einmal vor der Kamera, für eine weitere "Halloween"-Fortsetzung - die siebte: "Halloween H20 - 20 Jahre später".

Weitere Filme mit Janet Leigh: "Akt der Gewalt", "Lassies Heimat" (beide 1948), "Das Schicksal der Irene Forsyte", "Kleine tapfere Jo" (beide 1949), "Angels In The Outfield" (1951), "Eine Falle für den Playboy", "Nackte Gewalt", "Scaramouche, der galante Marquis" (alle 1952), "Heißes Pflaster", "Patient mit Dachschaden", "Prinz Eisenherz" (alle 1954), "Es geschah in der Nacht", "Meine Schwester Ellen" (beide 1955), "Der König der Safari" (1956), "Düsenjäger" (1957), "Die Wikinger" (1958), "Wer war die Dame?" (1959), "Bye Bye Birdie" (1962), "Drei auf einer Couch" (1965), "Der Mann im grünen Hut", "Ein Fall für Harper", "Top Job" (alle 1966), "Mein Herz braucht Liebe" (1972), "Columbo - Tödliches Comeback" (1975), "The Fog - Nebel des Grauens" (1979), "Ohne Erbarmen - Eine Familie des Hasses" (1997).

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Joachim Llambi im "Let's Dance"-Studio.
Joachim Llambi
Lesermeinung
Manuel Hobiger ist einer der Jäger bei "Gefragt - gejagt".
Manuel Hobiger
Lesermeinung
Schauspieler Chris Evans.
Chris Evans
Lesermeinung