Bei manchen hängen nur Strohsterne am Christbaum, bei anderen biegen sich die Zweige vor Lametta, Metallsternen und Glaskugeln. Christbäume werden seit dem frühen 19. Jahrhundert festlich zu Weihnachten dekoriert. Aber warum eigentlich? 3sat hat die Antworten.

Der Sender beleuchtet am Dienstag, 25. Dezember, 19.10 Uhr, die Hintergründe des Weihnachtsbaum-Kults. Die Dokumentation heißt: "Glaskugeln, Strohsterne und Lametta – Eine Kulturgeschichte des Christbaumschmucks".

Der Film von Anita Lackenberger taucht tief in die Herstellung des Christbaumschmucks ein. Woher kommen die Gehänge und wie genau werden sie gefertigt? Darauf gibt es Antworten in den Werkstätten. Denn eine Holzkugel beispielsweise ist sehr schwer herzustellen. Auch die bayerischen Springerle, Gebäck aus Anis-Eierschaumteig, müssen mit Liebe gefertigt werden. Aus Tschechien kommen Glaskugeln oder sogar Glasvögel. Und woraus besteht eigentlich Lametta? Wer hat so etwas einst eingeführt? Und seit wann gibt es eigentlich essbare Weihnachts-Deko?

Die Dokumentation lässt uns den Christbaumschmuck nicht nur mehr wertschätzen, sondern liefert auch die ein oder originelle Anregung für das nächste Jahr.


Quelle: teleschau – der Mediendienst