ZDF-Sendung

"Aktenzeichen XY... ungelöst": Jeder dritte Fall behandelt einen Mord

von Andreas Schoettl

Im Gästezimmer seiner eigenen Wohnung wird ein Mann per Kopfschuss getötet. Der Mord ist bis heute ungeklärt. 

ZDF
Aktenzeichen XY... ungelöst
Information • 13.01.2021 • 20:15 Uhr

Seit 1967 ist "Aktenzeichen XY... ungelöst" nun schon auf Sendung. Dabei hat der Fahndungsklassiker beeindruckende Zahlen vorzuweisen. Bis heute wurden laut "XY-Statistik" des ZDF mehr als 4.800 Fälle behandelt. Knapp 2.000 von ihnen konnten aufgeklärt werden. Das entspricht einer Erfolgsquote von rund 40 Prozent. Erschreckend aber ist: Fast jeder dritte "XY"-Fall behandelt einen Mord.

Auch in der ersten Sendung des neuen Jahres kommt Moderator Rudi Cerne um das schlimmste aller Verbrechen nicht herum. In einem Filmbeitrag geht es um den bislang ungeklärten Mord in einem Gästezimmer. Ein Mann wurde mit einem Kopfschuss im Gästezimmer seiner Wohnung getötet. Neben der Leiche liegen ein Knüppel und zahlreiche Schlüsselbunde. Die Kripo ermittelte bislang erfolglos. Können die zurückgelassenen Gegenstände auf die Spur der Täter führen?

HALLO WOCHENENDE!
Noch mehr TV- und Streaming-Tipps, Promi-Interviews und attraktive Gewinnspiele: Zum Start ins Wochenende schicken wir Ihnen jeden Freitag unseren Newsletter aus der Redaktion.

Die weiteren Fälle in der Sendung vom 13. Januar 2021

Die Ermordete liegt in einem Wasserloch an einem Feldweg. Jahrzehntelang gelingt es der Polizei nicht, die Tote zu identifizieren. Doch dann gibt es plötzlich eine neue Spur.
Ein Raubüberfall auf eine wohlhabende, alleinstehende Dame wirft Fragen auf. Denn die Täter bewegen sich im vermeintlich fremden Anwesen, als würden sie sich hier bereits gut auskennen.
Ein Hobbyfotograf erforscht einen abgelegenen Ort, auf der Suche nach besonderen Motiven. Plötzlich tauchen zwei Männer auf. Beide wirken wütend und aggressiv - und sind bewaffnet.


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH
Das könnte Sie auch interessieren