Der letzte Versuch floppte, doch SAT.1 wagt einen neuen Seifenopern-Versuch. Derzeit laufen Dreharbeiten für die Daily Soap "Alles oder Nichts".

SAT.1 versucht es noch einmal: Nachdem vor drei Jahren die Seifenoper "Mila" krachend gescheitert war, produziert der Sender eine neue Daily Soap. "Alles oder Nichts" heißt das neue Format, in dem unter anderem Raphael Vogt ("GZSZ") und die beiden Newcomerinnen Anna Mennicken und Franziska Breite in Hauptrollen zu sehen sein werden.

Die Prämisse der Serie verspricht viel Platz für kleine und große Dramen: Nach dem Tod des Unternehmers Axel Brock werden seine in ärmlichen Verhältnissen aufgewachsenen unehelichen Kinder plötzlich zu den Miterben seines Millionenvermögens. Gleichzeitig müssen Brocks Kinder aus der Ehe mit seiner Frau Melissa mit der Nachricht umgehen, dass ihr Vater offenbar ein Doppelleben geführt hat. "Die Bühne ist frei für Intrigen, Dramen, Machtspiele, aber auch große Gefühle, Zusammenhalt und die individuelle Suche nach dem Platz im Leben", so SAT.1.

"Um die Konflikte, die daraus entstehen, baut sich eine wunderbare Geschichte auf, die den Zuschauer unmittelbar in die Handlung hineinzieht", verspricht SAT.1-Geschäftsführer Kaspar Pflüger. "Gepaart mit einem unvergleichlichen Production Value und einer Mischung aus etablierten Soap-Darstellern und erfrischenden Neuentdeckungen verheißt 'Alles oder Nichts' eine eindrucksvolle Rückkehr der täglichen Serie in SAT.1."

Gedreht wird die Soap seit vergangener Woche in Berlin-Spandau. Ein Ausstrahlungstermin steht noch nicht fest.


Quelle: teleschau – der Mediendienst