Eigentlich ist das alles eine große Klassenfahrt. Philipp Stehler ist der blonde Schönling, der mit 15 schon ins Fitnessstudio geht und es sichtlich genießt, dass alle Mädchen sich um ihn reißen. Dann wird demonstrativ an einem öffentlichen Ort geknutscht und am Ende heult jemand.

Jetzt, in der dritten Folge von "Bachelor in Paradise", kommt nämlich der nächste Move dieses frischgebackenen Machos, der gerade erst seine Wirkung auf die Frauen entdeckt: Er ist sich keiner Schuld bewusst, wollte doch gar nicht solche Gefühle bei der Frau auslösen. Man hat doch nur ein bisschen rumgeknutscht. Das ist nun wirklich kein Grund für die Frau, gleich Besitzansprüche zu stellen.

Philipp ist der Frauenschwarm bei "Bachelor in Paradise", der nichts anbrennen lässt. Viel romantischer ist da Johannes unterwegs, der mit Svenja am Abend auf der Pool-Liege kuschelt. Eins muss man Svenja lassen: Nach der Pleite vor ein paar Wochen mit dem Bachelor Daniel Völz hat sie sich jetzt eindeutig den hübscheren Mann gegriffen. Wie gut, dass sie sich so schnell erholt hat und schon wieder dabei ist. Ob denn "Sharing is Caring" nicht so ihr Ding sei, hat Johannes sie auf der Pool-Liege gefragt. Sie hat "nö" gesagt. Also: Schnell in den Boyfriend-Modus schalten. Zumindest für die Dauer der Klassenfahrt. Man muss ja mitnehmen, was geht. Auf Svenjas Frage, ob er ein romantischer Typ sei, hat Johannes selbstverständlich bündig mit "ja" geantwortet. Eine andere korrekte Antwort gibt es da gar nicht.

Svenja und Johannes knutschen und die Kamera hält voll drauf

Das beste an dieser Klassenfahrt: Wenn geknutscht wird, kann man ungeniert zugucken. Normalerweise sammeln sich dann die anderen, die leer ausgegangen sind, kichernd im Gemeinschaftsraum und reden darüber, wer einen kurzen Blick auf die Knutschenden erhascht hat. Hier halten die Kameras direkt drauf, volle Kanne, aus verschiedenen Blickrichtungen, während wir Zuschauer kichernd die Chipstüte aufmachen. Statt im Gemeinschaftsraum wird das Geschehene ausführlich auf Twitter besprochen. Selten war Trash-Fernsehen so schön.

So langsam bilden sich Pärchen bei der Klassenfahrt. Das sind Zweckbeziehungen, so eine Klasse ist ja nicht so groß. Aber wenn die Auswahl nicht so berauschend ist, gibt man sich eben mit dem zufrieden, was da ist. Nur Saskia ist leer ausgegangen, und ist deshalb am Mittwoch beleidigt schon früher wieder nach Hause gefahren. Ist ja auch echt blöd, wenn man immer als letzter ins Team gewählt wird.

Da stehen sie in Zweierreihen gegenüber und scharren mit den High Heels und Lackschuhen, und dieses Mal dürfen die Männer die Rosen vergeben. Ein bisschen skurril ist es, Svenja schon wieder in der ersten Reihe zu sehen, die doch vor gefühlt drei Tagen noch an selber Stelle stand und eine Rose von Daniel Völz wollte. Auch ein Déjà-Vu: Ebenso wie Carolin und Saskia ist auch Yeliz schon wieder raus. Weil sie genauso verschlossen wie eh und je war und dabei durchgehend so geguckt hat, als würde sie im nächsten Moment jemanden umbringen. Schade war am Ende nur, dass sie nach ihrem Rauswurf niemandem eine geknallt hat. Philipp zum Beispiel, einfach so, weil er mit den zerbrechlichen Herzen der naiven Mädchen spielt.

Folge verpasst? Hier können Sie "Bachelor in Paradise" im Stream sehen.