Die weit in die Vergangenheit zurückführende Feindschaft zwischen den Bergnachbarn Leitner und Huber nähert sich im vierten Teil der Alpensaga "Daheim in den Bergen" ihrem Ende.

Neue Turbulenzen auf dem Land – und endlich die Wahrheit: Zusammen mit ihrer Schwester, der Juristin Lisa, verrät in "Liebesleid", dem vierten Teil der Familienalpensaga "Daheim in den Bergen", Marie (Catherine Bode), die Tochter des Huberbauern, endlich die frohe Nachricht vom neuen Sprössling, den sie in einer Nacht im Stadel mit dem Sohn des vormals feindlichen Nachbarn Leitner (Walter Sittler) gezeugt hat.

Für den Huberbauer (Max Herbrechter) kommt diese Nachricht allerdings zur Unzeit, fällt doch mit der schwangeren Marie eine wichtige Arbeitskraft aus, jetzt da der verschuldete Hof ohnehin vor der Pleite zu stehen scheint. Maries Schwester Lisa (Theresa Scholze) würde am liebsten gegen die wohlhabenden Leitners prozessieren, um ihre verlorenen Almwiesen zurückzugewinnen. Marie fürchtet dagegen, dass man die einst verfeindeten Familien so wieder weiter auseinandertreibt.

Als Episodendarsteller rivalisieren vor sattgrüner Bergkulisse diesmal drei wanderlustige alte Schulfreunde um die Gunst einer Schönen (Anna Hausburg), wobei sich ein wenig List nebst einer prise Humor als das bessere Mittel als erotische Kraftmeierei erweist.


Quelle: teleschau – der Mediendienst