Wie leben jüdische Mitbürger in Deutschland – in einem Land, in dem antisemitische Pöbeleien und Übergriffe bedauerlicherweise offenbar wieder zunehmen? Lassen sich alltägliches Leid, Sorgen und oft sehr konkrete Ängste um die persönliche Sicherheit wirklich in Zahlen packen?

Judenfeindliche Beleidigungen, Schmierereien und geschändete Grabstätten gehören bedauerlicherweise zum Alltag in Deutschland. Nun nehmen aber auch wieder tätliche Angriffe auf jüdische Mitbürger zu – zuletzt wurde ein solcher Vorfall deutschlandweit publik, als das Restaurant "Schalom" in Chemnitz angegriffen wurde.

Die Dokumentation "Die Story im Ersten: Der Antisemitismus-Report", den der Hessische Rundfunk für Das Erste gedreht hat, bemüht sich um Fakten und Einordnungen. Der Beitrag wertet dabei nicht nur aktuelle Statistiken von Polizei und Gerichten aus, sondern sucht das Gespräch mit jüdischen Familien in Deutschland, die aus einem Alltag erzählen, in dem sie sich bedroht fühlen.


Quelle: teleschau – der Mediendienst