Martin Rütter ist ab Samstag in vier neuen Folgen der Reportage-Reihe "Der Hundeprofi unterwegs" bei Vox zu sehen. Darin tritt er nicht als Hundetrainer auf, sondern als neugieriger Beobachter.

In der ersten Folge begegnet Rütter einem echten Outdoor-Abenteurer. Denn Hundepsychologe Mark Freukes hat nach einem Burnout nicht nur seinen erfolgreichen Job als Golflehrer gekündigt, sondern ist mit Mischlingshündin Rala auch gleich in den Wald gezogen. Dort lebt er seit zwei Jahren in einem Tipi und genießt die Zeit in der Natur.

Rütter verbringt zwei Tage an der Seite des Aussteigers und beobachtet genau, was er und seine Hündin essen, wie sie ihren Tag verbringen und wie einen das ganz ursprüngliche Leben in der Natur verändert. "Man akzeptiert sofort, dass man für alles sehr viel Zeit braucht", stellt der Hundeprofi nach nur kurzer Zeit fest. "Es ist erstaunlich, wie schnell Entschleunigung hier im Wald klappt."

Rassehunde-Check

In den weiteren neuen Folgen von "Der Hundeprofi unterwegs" trifft Rütter u.a. im Berliner Tierpark auf die Biologin Dr. Jennifer Zahmel, die aus wilden Luchsen zahme Kätzchen macht. Außerdem thematisiert er im Rassehunde-Check den Sinn und Unsinn der Hundezucht und begegnet Beate Wichmann, die im Rollstuhl sitzt und Weltmeisterin in der Hundesport-Art Para-Agility ist.

Die vier neuen Episoden der Reportage-Reihe "Der Hundeprofi unterwegs" mit Martin Rütter sind ab Samstag um 19.10 Uhr auf Vox zu sehen.