Die Urlaubszeit bleibt die schönste Zeit für viele Deutsche. Doch wie verhalten sie sich im Ausland oder in der Enge eines Campingsplatzes? Das zeigt "Der große Urlaubsreport" bei kabel eins.

Die Deutschen haben vergangenes Jahr 91 Milliarden Euro für ihren Urlaub ausgegeben inklusive Reisen mit dem Flugzeug, der Bahn und Mietwagen sowie für Hotelbuchungen. Das vermeldete der Deutsche Reisebüro-Verband (DRV) erst im März. 2018 dürfte es laut DRV sogar neue Rekorde geben. Doch wie urlauben die Bundesbürger am liebsten? Dieser Frage geht die vierteilige Reportage-Reihe "Der große Urlaubsreport" bei kabel eins nach. Die vielmals favorisierten Ferienaktivitäten stehen dabei im Mittelpunkt: Kreuzfahren im westlichen Mittelmeer, Camping auf dem größten Platz Europas, All-inklusive-Aufenthalt im 365-Zimmer-Hotel "Alcudia Park" auf Mallorca und Erholung an der deutschen Ostseeküste.

In der ersten Folge bleibt es eher bodenständig. Die Reise geht an den Campingplatz Marina di Venezia vor der Lagune Venedigs. Mit insgesamt 2.035 Stellplätzen ist er der größte Campingplatz Europas. Dass zwischen Klappstuhl und dünner Zeltwand nicht immer alles Eitel, Sonnenschein bleibt, liegt auch an der unmittelbaren Nähe, der viele Urlauber ausgesetzt sind. Zwischen den bis zu 12.000 Menschen, die sich oft auch die Sanitäranlagen teilen, kann es zu Spannungen kommen. Dennoch schwören viele nur auf diese Art der einfachen Ferien. Passionierte Camper erklären, warum sie um große Hotelbunker einen riesigen Bogen machen.


Quelle: teleschau – der Mediendienst