Seit dieser Woche ist es offiziell: Nach der zwölften Staffel ist Schluss mit "The Big Bang Theory". Hauptdarsteller Jim Parsons (Sheldon Cooper) gab nun in einem Instagram-Post ein emotionales Statement ab.

Der Ober-Nerd veröffentlichte ein Foto, das den Haupt-Cast der Serie zeigt, um die sieben Personen hat er ein Herz gemalt. Dazu schrieb Parsons ein längeres Statement. "Es ist hart (fast unmöglich) wirklich zu akzeptieren, dass dies ein Foto der ersten von 24 Folgen ist, die die letzen sind, die wir für "The Big Bang Theory" drehen", schrieb Parsons. Er fühle den treuen Zuschauern gegenüber eine "intensive Dankbarkeit. Sie waren der eigentliche Grund, warum wir die Chance bekommen haben, zwölf Jahre unseres Lebens damit zu verbringen, diese Charaktere zu ergründen."

Parsons bedankte sich außerdem bei der "warmherzigen" Cew, die der Herzschlag der Serie sei. Bei den Autoren, ohne die es keine "Big Bang Theory" geben würde. Und natürlich bei seinen Kollegen aus dem Cast. "Ihr seid alle meine Spielkameraden, in die ich mich verliebt habe und die ein Teil meines Lebens geworden sind. Ihr seid meine Spielkameraden, wenn uns gar nicht nach spielen zumute ist und wir es müssen, weil es unser Job ist. Dann gehen wir da raus und kommunizieren, gucken uns in die Augen, sagen unseren Text auf und erschaffen diese merkwürdige, andere Realität, die mein Leben mehr bereichert hat, als ich je in der Lage sein werde, es zu verstehen."

Seinen emotionalen Abschiedsbrief schloss Parsons mit den Worten: "Ich werde euch alle und all dies mehr vermissen, als ich es sagen kann und mehr, als ich es zu dieser Zeit zu wissen vermag." (Um den kompletten Post zu lesen, müssen Sie auf den kleinen Pfeil in Parsons Instagram-Post klicken.)

Parsons hatte für die Rolle des Sheldon Cooper viermal den Emmy eingeheimst. Zuletzt hatte er aber signalisiert, dass er bereit sei, "The Big Bang Theory" hinter sich zu lassen. Dass die Verträge der Darsteller mit der zwölften Staffel auslaufen und beide Seiten wenig Lust auf neue Verhandlungen hatten, soll der Hauptgrund gewesen sein, den Schlussstrich zu ziehen.