In einer französischen Fabrik sind Missbrauch, Gewalt und Unterdrückung an der Tagesordnung. Eine Frau wehrt sich und wird zur Pionierin des Feminismus. ARTE zeigt ihre Geschichte, die in dem Historiendrama "Steht auf, Genossinnen!" verfilmt wurde.

Unvorstellbar mutig musste sein, wer als Frau im 19. Jahrhundert für Frauenrechte eintrat, zumal für jene der Arbeiterinnen in den Fabriken. Eine der wenigen, die sich dem frühen patriarchalen Kapitalismus entgegenzustellen wagten, war die Französin Lucie Baud. Das auf realen Ereignissen beruhende Historiendrama "Steht auf, Genossinnen!" widmet sich dem schwierigen Kampf der jungen Seidenspinnerin, deren Rolle glaubhaft von Virginie Ledoyen verkörpert wird.

Seit ihrem zwölften Lebensjahr schuftete Baud nahe Grenoble in der Fabrik, wo Unterdrückung, Gewalt und Missbrauch an der Tagesordnung waren. Als auch noch der geringe Lohn um die Hälfte gesenkt werden sollte, organisiert die alleinerziehende Mutter einen Streik – und wird damit zu einer Pionierin der Arbeiterinnen- und Frauenbewegung. Das Biopic, das ARTE nun zur Primetime ausstrahlt, basiert auf dem gleichnamigen Roman der Feministin und Historikerin Michelle Perrot.


Quelle: teleschau – der Mediendienst