Frontal-21-Dokumentation

"Fake mit 5 Sternen": Wie echt sind die Bewertungen bei Amazon und Co.?

von Andreas Schoettl

Beim Online-Shopping sind Top-Bewertungen ein entscheidendes Verkaufsargument. Doch wie echt sind sie wirklich? "Frontal 21" deckt auf, was hinter dem "Fake mit 5 Sternen" steckt.

ZDF
Frontal-21-Dokumentation: Fake mit 5 Sternen
Dokumentation • 15.12.2020 • 21:00 Uhr

Sie wirken wie eine eigene Währung. Top-Bewertungen, bestenfalls die mit den fünf Sternen, pushen bei den Onlineplattformen von Amazon bis Google & Co. die Produkte und Dienstleistungen. Auch, wenn diese einen anderen realen Wert haben. Schließlich vertrauen viele Kunden auf das Urteil ihrer Mitmenschen. Vor der eigenen Kaufentscheidung prüfen sie erst einmal, welche ganz normale Lichterkette oder welcher Friseur am besten bewertet wird. Oft reichen einfache Kommentare wie "Der Service war gut" oder "tolle Qualität, gerne wieder" als Kaufentscheidung schon aus.

Doch dieses beinahe blinde Vertrauen in die Meinung anderer öffnet Tür und Tor für einen dubiosen Geschäftszweig. In ihrem Film über den "Fake mit 5 Sternen" klären Eleni Klotsikas und Michael Strompen darüber auf, wie zahlreiche Unternehmer viel Geld dafür bezahlen, damit die angeblich "tolle Qualität" ihrer Produkte auch bestenfalls so "honoriert" wird. Im Rahmen von "Frontal 21" ist ihre Dokumentation nun im ZDF zu sehen. Die Autoren zeigen unter anderem, dass Agenturen Fünf-Sterne-Bewertungen als Dienstleistung anbieten. Und damit Umsätze in Millionenhöhe machen.

HALLO WOCHENENDE!
Noch mehr TV- und Streaming-Tipps, Promi-Interviews und attraktive Gewinnspiele: Zum Start ins Wochenende schicken wir Ihnen jeden Freitag unseren Newsletter aus der Redaktion.

Dass Fake-Bewertungen mitunter gefährliche Folgen haben können, bestätigt im Film das Beispiel eines plastischen Chirurgen. Patienten hatten sich auf die vielen positiven Beurteilungen bei einem Ärztevergleichsportal verlassen. Was sie aber nicht wussten: Der Chirurg hatte sich die Kommentare bestellt. Gleichzeitig stand er wegen Behandlungsfehlern bereits in der Kritik. Das Bundeskartellamt fordert unter anderem deshalb Portalbetreiber wie Amazon oder Google auf, konsequenter gegen Fake-Bewertungen vorzugehen. Viel mehr kann die Behörde aber nicht machen, denn ihr fehlen die Befugnisse. Bisher gibt es in Deutschland kein Gesetz, das Fake-Bewertungen wirkungsvoll unterbindet.


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH
Das könnte Sie auch interessieren