14.12.2020 "Louis van Beethoven"

Ein Komponistengenie und drei Perspektiven

von Anne Klesse
Dreimal Beethoven: Anselm Bresgott, Tobias Moretti und Colin Pütz (v.l.) spielen den Komponisten.
Dreimal Beethoven: Anselm Bresgott, Tobias Moretti und Colin Pütz (v.l.) spielen den Komponisten.  Fotoquelle: ARD Degeto/WDR/ORF/EIKON Media/Tom Trambow

Kurz vor seinem Tod 1826 hadert Ludwig van Beethoven mit sich selbst und seinem Werk, denn "sein neues Zeug", wie es ihm im Film an den Kopf geworfen wird, wolle niemand hören. Tatsächlich überforderte das Spätwerk des Jahrhundertkomponisten seine Zeitgenossen mitunter. "Ein unfassbares Komponistengenie, das seiner Zeit voraus war", meint Tobias Moretti, der den gealterten Beethoven in "Louis van Beethoven", einer Produktion der EIKON Media GmbH in Koproduktion mit der ARD Degeto, WDR und ORF, verkörpert.

Die Rede ist von der "Großen Fuge": "Hinsichtlich Konstellation, Durchführung, Harmonien und Disharmonien ein Werk, das damals ein Jahrhundert voraus war", sagt Moretti im Interview. Der österreichische Schauspieler hatte vor seinem Wechsel an die Schauspielschule einst selbst Komposition an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien studiert und spielt noch immer Klavier. Im Alter komplett taub, kämpfe seine Figur mit einer Art "Gefängnis im Kopf, einer Schizophrenie zwischen Empfindung und Wahrnehmung". "Dieser Umstand wird wohl auch eine Triebfeder gewesen sein, neue Wege zu gehen", so Moretti. In den Szenen lässt er eine gewisse Kauzigkeit Beethovens und manchmal gar Bösartigkeit anderen gegenüber erkennen.

Der Drehbuchautor und Regisseur Niki Stein ("Bis nichts mehr bleibt", "Rommel") nähert sich im Beethovenjahr 2020 dem Komponisten in drei verschiedenen Lebensphasen: Das musikalische Wunderkind Louis wird vom erstaunlich talentierten Jungpianisten Colin Pütz gespielt, der junge Mann Ludwig von Anselm Bresgott. In weiteren Rollen sind unter anderen Ulrich Noethen, Silke Bodenbender und Sabin Tambrea zu sehen. Ursprünglich war rund um die Ausstrahlung ein Event geplant. Aufgrund der Corona-Pandemie wurde jedoch umgeplant und der Sendetermin auf Weihnachten verlegt.

TV-TIPP

  • Louis van Beethoven
  • Freitag, 25. Dezember 2020
  • 20.15 Uhr
  • ARD

Das könnte Sie auch interessieren