"Ein Moment in der Geschichte"

"Terra X" und der Sturm auf die Bastille

von Elisa Eberle

Der Sturm auf die Bastille setzte im Jahr 1789 eine Kettenreaktion in Gang. Doch wie genau gelang es den Männern und Frauen der Revolution, ihr Ziel zu erreichen? "Terra X" geht dieser Frage auf den Grund.

ZDF
Terra X: Ein Moment in der Geschichte
Dokumentation • 13.12.2020 • 19:45 Uhr

Wenn Menschen Hunger leiden und sich um die eigene Zukunft sorgen, aktiviert das mitunter nie da geglaubte Kräfte. Dies zeigt ein Blick in die Geschichte, insbesondere ins Jahr 1789: Am 14. Juli jenes Jahres fand in Paris der Sturm auf das Staatsgefängnis, die Bastille, statt. Kurze Zeit später entwuchs daraus die wohl bedeutendste Bürgerbewegung der Neuzeit: die Französische Revolution. Doch wie genau gelang es den einfachen Männern, ihr Ziel zu erreichen? Und welche Opfer hatte dieser Schritt zur Folge? Die ZDF-Doku "Terra X: Ein Moment in der Geschichte" möchte die genauen Umstände erläutern.

Mithilfe alter Dokumente sowie einer Reihe von Expertengesprächen dröseln die Filmemacherin Alisa Ruprecht und der "Terra X"-Moderator Mirko Drotschmann die Schlüsselereignisse Stück für Stück auf. Den Anfang machen die steigenden Brotpreise in Frankreich 1789. Da die einfachen Menschen hungerten, der Hof jedoch im Luxus schwelgte, forderten die Intellektuellen Mitspracherecht in der Regierung.

HALLO WOCHENENDE!
Noch mehr TV- und Streaming-Tipps, Promi-Interviews und attraktive Gewinnspiele: Zum Start ins Wochenende schicken wir Ihnen jeden Freitag unseren Newsletter aus der Redaktion.

Sie entwickelten eine eigene Verfassung, doch der König gab nichts auf diese Bestrebungen. Stattdessen entließ er den beliebten Finanzminister Jacques Necker und alarmierte das Militär. Das wiederum ließ den jungen Anwalt Camille Desmoulins und seine Anhänger zu den Waffen greifen. Als die Bürger schließlich die Bastille stürmten und der Kommandant der Festung, Bernard-René Jordan de Launay, den Schießbefehl erteilte, eskalierte die Situation vollends. Am Ende verzeichnete der Aufstand mehr als 90 Tote und Dutzende Verletzte.

"Der Sturm auf die Bastille an sich war keine Ruhmestat", heißt es in den Presseinformationen zur Sendung. "Aber sie war ein entscheidender Wendepunkt in der Geschichte." Wie es die einfachen Menschen, vom Wagenbauer Louis Tournay bis zum Ex-Offizier Pierre Augustin Hulin, soweit brachten und wie am Ende die Erklärung der Menschen- und Bürgerrechte herauskam, will die Dokumentation erklären. Dafür "stürzt" sich Moderator Drotschmann mittels moderner VFX-Technologie direkt ins Getümmel der Schlacht, friert das Geschehen ein, um zu erläutern und einzuordnen.

"Der Sturm auf die Bastille" ist zweite von drei Teilen der Reihe "Terra X: Ein Moment in der Geschichte": Die Folgen "Cäsars Ermordung" und "Die Völkerschlacht bei Leipzig" (Sendetag: Sonntag, 20. Dezember, 19.30 Uhr) sind wie "Der Sturm auf die Bastille" in der ZDF-Mediathek abrufbar.


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH
Das könnte Sie auch interessieren