Die letzte Schlacht ist geschlagen – und für Sky war das große Staffelfinale von "Game of Thrones" offenbar ein großer Erfolg. Nach Angaben des Branchendienstes "meedia" haben rund 750.000 14- bis 49-Jährige die letzte Folge der epischen HBO-Serie in der Nacht zum Montag live im linearen Fernsehen verfolgt.

Dadurch gelang es dem Pay-TV-Sender Sky Atlantic HD seinen sonstigen Marktanteil von gerade mal 0,1 Prozent auf beachtliche 46,2 Prozent hochzuschrauben. Insgesamt schalteten um 3.00 Uhr morgens rund 910.000 Menschen ein, um die sechste Episode der achten Staffel zu sehen.

In der Wiederholung zur Prime-Time am Montagabend konnte sich der Sender dann erneut über ein hohes Zuschauerinteresse freuen: 420.000 14- bis 49-Jährige waren zur Primetime dabei, insgesamt lockte der Abschluss von "Game of Thrones" am Abend 590.000 Fans vor die heimischen Bildschirme. Die Zahlen der linearen Auswertung sind zwar für sich allein schon beeindruckend genug, doch man sollte bedenken, dass etliche Zuschauer die letzte Folge via SkyGo, SkyQ oder SkyTicket geschaut haben dürften.

Auch in den USA schossen die Quoten "buzzfeed" zufolge in ungeahnte Höhen: 19,3 Millionen Amerikaner schauten die Folge mit dem Titel "Der Eiserne Thron" entweder im TV oder über HBOs Streamingdienste. Alleine die lineare Ausstrahlung erreichte dabei 13,6 Millionen US-Zuschauer und löste damit den bisherigen Rekordhalter "Die Sopranos" (13,4 Millionen Zuschauer) als neuer Spitzenreiter ab.

Im Durchschnitt liegt die finale Staffel von "Game of Thrones" in den USA aktuell bei addierten 44,2 Millionen Zuschauern pro Folge – damit ist das Gesamtpublikum gemeint, das die jeweiligen Folgen über die unterschiedlichen Verbreitungswege des Kabelanbieters HBO angeschaut hat.


Quelle: teleschau – der Mediendienst