Indiana Jones – das war niemals nur Peitsche, Hut und die Angst vor Schlangen. Vielmehr geht es um das Abenteuer, die Lust an dieser einzigartigen Figur. Genau das animierte Regisseur Steven Spielberg, einen vierten Teil zu drehen.

2008 kehrte der berühmteste Archäologe der Filmgeschichte, Indiana Jones (Harrison Ford), zurück auf die Kinoleinwand. An Indys Seite ist diesmal der junge Mutt (Shia LaBeouf), ein rebellischer Typ, der mit dem Messer ebenso gut umzugehen weiß wie sein Vater mit der Peitsche. Ja, Mutt ist Indianas Sohn aus der Beziehung mit Marion Ravenwood (Karen Allen). Sie alle machen sich auf die Jagd nach dem Geheimnis des Schädels, die sie in einen abgelegenen Winkel Perus führt.

Trotz durchwachsener Kritik ist "Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels" mit einem Einspielergebnis von 770 Millionen Dollar weltweit der erfolgreichste Film der Reihe. ProSieben zeigt ihn nun erneut. Die Dreharbeiten für den fünften und letzten Teil für Harrison Ford als "Indy" sollen 2019 beginnen, geplanter Kinostart in Deutschland ist der 18. Juli 2020.


Quelle: teleschau – der Mediendienst