Der Pay-Sender Heimatkanal dreht mit "Kleine Sünden" seine erste eigene Serie und hat zugleich erstklassige deutsche Schauspieler für das Format gewinnen können.

Was Sky und ARD mit der Vorzeigeserie "Babylon Berlin" leisten wollen, möchten auch die kleineren Sender unter Beweis stellen. Mit "Kleine Sünden" hat nun der in Ismaning bei München beheimatete Pay-TV-Anbieter Heimatkanal, der exklusiv über Sky zu sehen ist, seine erste eigene Miniserie abgedreht.

In 14 kurzen Episoden werden in dem Format lässliche Sünden gebeichtet. Die Nerven eines Priesters im Beichtstuhl werden dabei auf eine harte Probe gestellt – alles ganz humorvoll natürlich.

Ferres, Lauterbach, Berger und Co.

Bei der Besetzung für die erste fiktionale Eigenproduktion ist dem Heimatkanal aus der Mainstream Media AG ein echter Coup gelungen. Tim Werner, Mitglied des Mainstream Media-Vorstands, konnte dafür unter anderem Veronica Ferres, Senta Berger, Heiner Lauterbach, Robert Stadlober, Mavie Hörbiger, Monika Baumgartner, Gerit Kling sowie Max und Friedrich von Thun gewinnen, alles Darsteller aus der ersten Riege deutscher Starschauspieler. Gedreht wurde in München und Ismaning, Regie führte bei der Kooproduktion mit Sky Deutschland der Regisseur Johann Buchholz, der auch schon für die "Paare"-Reihe bei ARTE verantwortlich gezeichnet hatte.

"Wir freuen uns, nach bereits zahlreichen Eigenproduktionen die erste fiktionale Kurzfilmreihe auf Heimatkanal ankündigen zu können", sagt Tim Werner stolz. "Mit Johann Buchholz haben wir einen erfahrenen Regisseur gewinnen können, der Stars wie Veronica Ferres, Heiner Lauterbach, Senta Berger und Friedrich von Thun in skurrilen Episoden die volle Bandbreite ihres Könnens darbieten lässt." Zu sehen sein werden die "Kleinen Sünden" ab Montag, 15. Januar 2018, jeweils montags um 21.45 Uhr, auf dem Heimatkanal.


Quelle: teleschau – der Mediendienst