Nein, keine Experimente mehr. Jenke von Wilmsdorff führt nach insgesamt vier Staffeln mit 16 Episoden keine Selbstversuche mehr durch. Dennoch bleibt es bei seinem neuen Format extrem körperlich.

In der neuen zweiteiligen Action-Reality-Show "Kopfgeld" begleitet er ab Freitag, 16. Februar, 22.15 Uhr, RTL, fünf Kandidaten als Moderator in die Wildnis. Ihre Aufgabe ist, dass sie unter erschwerten Bedingungen wie gefährliche Challenges in einer Steilwand eine unwegsame Abenteuerstrecke zurücklegen müssen.

Nicht aber der Schnellste oder ein anderweitig erfolgreicher Einzelkämpfer hat die Chance auf eine mögliche Gewinnsumme in Höhe von 100.001 Euro. Nein, dieses Preisgeld können die Teilnehmer nur gemeinsam im Team erreichen. Vorab bekommt jeder Kandidat einen bestimmten Wert zugeschrieben, wobei der vermeintlich Schwächste am wertvollsten ist.

Aus Einzelkämpfern sollen so Teamplayer geschmiedet werden, die sich gegenseitig unterstützen. Für jeden, der den Wildnistrip übersteht, winkt am Ende ein seinem Wert entsprechend hohes Preisgeld.


Quelle: teleschau – der Mediendienst