Diese Nachricht schockiert alle Fans der RTL-Soap "Gute Zeiten, schlechte Zeiten": Tills Sturz vom Fahrrad bleibt nicht folgenlos, sondern die Untersuchungsergebnisse führen zu einer grausamen Diagnose. Till leidet unter dem Lancaster-Syndrom und ist unheilbar krank.

Eigentlich gibt es keinen Grund, traurig zu sein. Obwohl die Gegensätze zwischen Geschätsfrau Katrin (Ulrike Frank) und dem mittellosen Till (Merlin Leonhardt) kaum größer sein könnten, sind die beiden glücklich miteinander und schwer verliebt.

Lancaster-Syndrom diagnostiziert

Dann aber schlägt das Schicksal zu: Nach Tills Sturz vom Fahrrad liegen die Untersuchungsergebnisse vor und Philip (Jörn Schlönvoigt) muss die schlechten Nachrichten überbringen. Till leidet unter dem Lancaster-Syndrom. Eine Krankheit, die wohl an das Treacher-Collins-Syndrom angelehnt ist.

Dabei handelt es sich um eine sehr seltene Erbkrankheit, die sich in unterschiedlichen Verläufen und Symptomen äußern kann. So kommt es in vielen Fällen zu Fehlbildungen des Gesichts sowie zu Hörstörungen. Lebensbedrohlich wird die Krankheit dann, wenn es durch die Deformationen auch zu einer Verlegung der Atemwege kommt.

Todesurteil für Till?

In der GZSZ-Folge, die am Donnerstag um 19.40 Uhr bei RTL ausgestrahlt wird, scheint Till allerdings keine Überlebenschance zu haben.

"Die Bewegung deines Körpers wird übers Gehirn gesteuert. Beim Lancaster-Syndrom sterben die zuständigen Gehirnzellen langsam ab und können die Impulse nicht mehr weiterleiten, in Folge dessen sterben die Nervenbahnen ab und die Muskelgruppen können nicht mehr angesteuert werden", erklärt Philip.

Schließlich verliere der Patient Stück für Stück die Kontrolle über seine Körperfunktionen und auch eine Behandlung sei nicht möglich.

Facebook-Fans zwischen Wut und Trauer

Auf der GZSZ-Facebook-Seite reagieren die Fans der Soap entsetzt. "GZSZ lässt immer die Guten sterben", "Das darf doch nicht wahr sein!" oder auch "so langsam macht es keinen Spaß mehr diese Serie zu gucken", ist dort zu lesen.

Eine Nutzerin hat die Chance auf eine positive Entwicklung hingegen noch nicht aufgegeben: "Jetzt kann man nur noch hoffen, dass die Blutprobe vertauscht wurde und er doch nicht aus GZSZ aussteigt."

"Gute Zeiten, schlechte Zeiten", am Donnerstag um 19.40 Uhr auf RTL.