Es war ein Leben im Scheinwerferlicht, aber letztlich doch nicht erfüllend: Angie Sebrich arbeitete für den Musiksender MTV, mit sattem Jahresgehalt, einem Dienstwagen und einem Kalender voller Party- und Glamour-Verpflichtungen. Doch mit 34 Jahren stellt sie ihre bisherigen Entwürfe auf den Kopf und fand für sich heraus, dass sie in ihrer Karriere keine Erfüllung findet.

Also entschloss sie sich zu einem Neuanfang, bei dem sie die BR-Porträt-Reihe "Lebenslinien" begleitete. Durch Zufall erfuhr die noch junge Frau, dass für eine Jugendherberge im oberbayerischen Sudelfeld Herbergseltern gesucht wurden. Zusammen mit ihrem Partner, einem Messebauer, bewarb sich Angie und bekam den Zuschlag. Nun ticken ihre Uhren anders. Und sie erwartet Kinder – Zwillinge.

Unter dem Titel "Gipfelglück statt Glitzerleben" erzählt das Porträt vom neuen Glück, aber, so der BR, auch "von einer stressigen, chaotischen Zeit, in der Angie so manches Mal ihre Entscheidung anzweifelt".


Quelle: teleschau – der Mediendienst