Auf seiner To-Do-Liste für Regieprojekte steht für Mel Gibson als Nächstes das Weltkriegsdrama "Destroyer"  – und danach geht es offenbar in den Wilden Westen. Warner Bros. habe den Oscargewinner ("Braveheart") beauftragt, ein Remake von "The Wild Bunch - Sie kannten kein Gesetz" zu drehen, berichtet "Deadline".

Der Western, den Sam Peckinpah 1969 vorlegte, handelt von einer Gruppe alternder Outlaws, die sich mit einem letzten großen Coup in den Ruhestand verabschieden will. Zur Zeit seiner Veröffentlichung wurde der Film, in dem William Holden und Ernest Borgnine die Hauptrollen spielten, wegen seiner exzessiven Gewaltdarstellung stark kritisiert. Ein Vorwurf, der auch bei der Premiere von Gibsons Filmen "Die Passion Christi" und "Apocalypto" laut wurde.

Ob Mel Gibson in seiner Version von "The Wild Bunch" auch eine Rolle übernehmen wird, ist noch nicht bekannt. Vor wenigen Wochen erst unterschrieb der 62-Jährige für einen Part in dem Weltkriegs-Actionfilm "War Pigs".


Quelle: teleschau – der Mediendienst