Die klassische Musik ist um einen Preis reicher. Erstmals wird am Samstag, 14. Oktober, der "Opus Klassik" vergeben. Die Gala moderiert Thomas Gottschalk.

Thomas Gottschalk und Musik? Das war nicht immer eine gelungene Mischung. Eine Single wie "What Happened To Rock'n'Roll" (2001) beispielsweise wurde ziemlich belächelt. Unbeirrt davon betonte der Showmaster immer wieder, wie vernarrt er in die Musik der Beatles, den Rolling Stones & Co. doch sei. Diese Vorliebe jedoch, wird er am Sonntag, 14. Oktober, zu Hause lassen müssen. Es geht um die anspruchsvolleren Klänge. Gottschalk moderiert die Verleihung des "Opus Klassik". Das ist der neue Preis für klassische Musik in Deutschland. Vergeben wird er im Konzerthaus Berlin. Im Zweiten ist die Gala-Show ab 22.15 Uhr zu sehen.

Trotz seiner eindeutigen Vorliebe für den guten alten Rock'n'Roll scheint Gottschalk eine kluge Wahl für die Verleihung des Preises, gibt er der Veranstaltung einerseits auch Dank seines gesetzteren Alters eine gewisse Portion Seriosität, andererseits ist Thommy auch immer irgendwie der coole Unterhalter geblieben.

Hintergrund der neuen Award-Show ist der Skandal um die Rapper Farid Bang und Kollegah bei der letzten Echo-Verleihung. Nach dem Eklat um deren Auszeichnung trotz Antisemitismus-Vorwürfen hatte der Ausrichter des Echo, der Bundesverband Musikindustrie (BVMI), das Ende sämtlicher Echo-Preise bekannt gegeben. Unglücklicherweise betraf dies dann auch die eher unscheinbare wie harmlose Klassik-Kategorie. "Doch klassische Musik in Deutschland muss mit einem eigenen Preis geehrt werden", sagt Burkhard Glashoff. Er ist der Vorstandsvorsitzende des neuen Vereins zur Förderung der Klassischen Musik e.V., in dem Label, Veranstalter, Verlage und Personen der Klassik-Welt vertreten sind. Glashoff: "Wir, die Gründungsmitglieder, haben uns eben diese Anerkennung und Auszeichnung außerordentlicher Leistungen in der Klassik zum Ziel gesetzt. Wir entwickelten ein Konzept für einen neuen Musikpreis, der noch breiter als in der Vergangenheit aufgestellt ist und die Branche in ihrer gesamten Vielfalt reflektiert."

Beim "Opus Klassik" unter der Moderation von eben Qualitätsgarant Gottschalk treten viele der Preisträger live auf, darunter die Opernstars Diana Damrau und Juan Diego Flórez. Ein besonderes Highlight ist der Auftritt von Ex-ABBA Mitglied und Pianist Benny Andersson. Der Nachwuchs ist mit Regula Mühlemann, Lucas & Arthur Jussen, 4 Times Baroque und Sheku Kanneh-Mason, der im Mai bei der Hochzeit von Prinz Harry und Meghan Markle spielte, prominent vertreten. Weitere auftretende Künstler sind der Kontrabassvirtuose Roman Patkoló und die georgische Violinistin Lisa Batiashvili. Ehrengast ist die Opernlegende Christa Ludwig, die für ihr "Lebenswerk" ausgezeichnet wird.


Quelle: teleschau – der Mediendienst