Das TV-Duell zwischen Amtsinhaberin Angela Merkel und SPD-Herausforderer Martin Schulz lief am Sonntagabend parallel ab 20.15 Uhr auf fünf Sendern. Neben den öffentlich-rechtlichen Stationen ARD, ZDF und Phoenix haben auch RTL und SAT.1 das Kanzlerkandidaten-Duell ausgestrahlt.

Wie bei vergangenen Duellen war auch 2017 das Erste klarer Sieger im Quotenrennen: Mit 9,33 Millionen Zuschauern platzierte sich die ARD deutlich vor dem ZDF (3,72 Millionen), RTL (2,13 Millionen) und dem klaren Schlusslicht SAT.1 (930.000).

Bessere Quoten mit Raab

Insgesamt schauten 2017 16,23 Millionen zu, deutlich weniger als 2013 (17,55 Millionen), jedoch mehr als beim TV-Duell 2009 (14,16 Millionen). Eine wirkliche Schlappe bedeutete das Politprogramm für SAT.1, die Moderator Claus Strunz ins Rennen schickten. Beim Kanzlerduell 2013 stieg für die Sendergruppe ProSiebenSat.1 noch Stefan Raab in den Ring und interessierte mit dem ungewohnten Programm auf ProSieben immerhin 1,51 Millionen.

Auch Anne Will profitierte diesmal ab 21.45 Uhr in ihrer nachfolgenden Aufarbeitung des Duells vom starken Zuschauerzuspruch enorm im Ersten. Der Talk mit solch illustren Gästen wie Thomas Gottschalk, Franz Müntefering und Karl-Theodor zu Guttenberg – sorgte für 7,47 Millionen Zuschauer, der höchste Wert der Talkshow "Anne Will" aller Zeiten.


Quelle: teleschau – der Mediendienst