Mission gescheitert: SAT.1 hatte keinen Erfolg mit der Etablierung eines Vorabendformats um 18 Uhr – nach rund einem Jahr zieht der Sender nun die Reißleine. Ersatz gibt es aber schon.

Ironischerweise ist der Name nun Programm: SAT.1 setzt sein wochentägliches Live-Format "Endlich Feierabend" ab. Fast genau ein Jahr lang hatte der Sender versucht, mit der Vorabendsendung ein Pendant zum erfolgreichen Frühstücksfernsehen zu etablieren – wegen schwacher Quoten zieht der Privatsender aber am 26. Juli den Stecker, wie nun medienübergreifend berichtet wird.

Sendergeschäftsführer Kaspar Pflüger räumte gegenüber der Medienagentur DWDL ein, dass die Quoten der Sendung mit Annett Möller und Daniel Boschmann tatsächlich nur "an wenigen Tagen zufriedenstellend gewesen" seien. Auf dem Sendeplatz um 18 Uhr generierte das Format im Jahr 2019 durchschnittlich nicht einmal fünf Prozent Marktanteile in der sogenannten "werberelevanten" Zielgruppe – das ist sogar für eine Sendung im Zuschauer-schwachen Vorabendprogramm schlicht zu wenig.

Eine zweite Chance auf Bewährung wird nach dem Aus von "Endlich Feierabend" nun aber die Doku-Soap "Promis privat" erhalten. Diese lief bei ihrer Erstausstrahlung zwar nur mit mäßigem Erfolg, soll nun aber für "frische Farbe am Vorabend" sorgen, wenn es nach Kaspar Pflüger geht.


Quelle: teleschau – der Mediendienst