Sie ist einer der größten deutschen Entertainment-Exportschlager: "Danny Lowinski", die erfolgreiche Serie mit Annette Frier in der Hauptrolle, erhielt bereits mehrere eigene Versionen in anderen Ländern, etwa den Niederlanden. Nun wurde das Konzept, das SAT.1 zwischen 2010 und 2014 gute Quoten bescherte, endlich auch in die USA verkauft: 20th Century Fox erwarb von ProSiebenSat.1 die Rechte am Stoff, den hierzulande die UFA Fiction umgesetzt hatte.

"Die erfolgreichen Remakes in diversen anderen Ländern haben gezeigt, dass diese zeitlose, ikonische Figur überall funktionieren kann – auch in den USA", sagte UFA-Geschäftsführer Markus Brunnemann. Die deutsche Produktion wurde unter anderem mit dem Deutschen Fernsehpreis für die beste Serie ausgezeichnet. In den USA soll nun eine lokale Version der Geschichte entstehen, am Drehbuch wird bereits gearbeitet.

"Danni Lowinski" handelt von einer ehemaligen Friseurin, die nach abgeschlossenem Jura-Studium als Rechtsanwältin arbeiten will. Da sie aufgrund ihrer fehlenden Erfahrung keine der großen Kanzleien anstellt, setzt sie eine zündende Idee um: In einem Einkaufzentrum, zwischen Parkhauslift und Schlüsseldienst, eröffnet Lowinski ihre eigene Mini-Kanzlei für Menschen, die sich keinen teuren Anwalt leisten können.

Der Sender The CW hatte "Danni Lowinski" vor rund sechs Jahren schon einmal in die USA geholt – damals reichte es lediglich zur Produktion eines Serienpiloten.


Quelle: teleschau – der Mediendienst