Filmemacher Quentin Tarantino ist bekannt dafür, dass er neben Newcomern auch Hollywoods A-Liga für seine Filme verpflichtet. Für sein nächstes Projekt soll er mit keinem Geringeren als Tom Cruise über eine der beiden männlichen Hauptrollen verhandeln, berichtete das Branchenmagazin "Deadline".

Neben Cruise befinden sich angeblich auch Brad Pitt und Leonardo DiCaprio auf der Wunschliste des Autorenfilmers. Ob tatsächlich alle drei oder gar keiner dieser Hollywood-Megastars mitspielen werden, steht bislang in den Sternen – bedingt durch die vollen Terminkalender der Schauspieler.

Tarantinos neunte Regiearbeit soll Ende der 60er-, Anfang der 70er-Jahre angesiedelt sein, zur Zeit der Massenmorde durch Charles Manson. Margot Robbie soll bereits vor Monaten die Rolle der hochschwangeren Sharon Tate angeboten worden sein. Die damalige Frau von Roman Polanski wurde 1969 von Mansons "Family" ermordet.

Quentin Tarantino arbeitete in Vergangenheit ausschließlich mit Harvey Weinsteins Produktionsfirmen zusammen. Doch angesichts der zahlreichen Vorwürfe des sexuellen Missbrauchs gegen den Hollywood-Produzenten, schaut sich Tarantino derzeit nach anderen Geldgebern um. Sony, Warner Bros. und Paramount sollen um die Finanzierung seines neuen Films buhlen. Ein Luxus-Problem also für das Enfant Terrible von Hollywood.


Quelle: teleschau – der Mediendienst