Endlich war zum Staffelfinale mal etwas mehr von der Band zu sehen. Die "Grosch's Eleven" haben vor vier Jahren extra für "Sing meinen Song – Das Tauschkonzert" zusammengefunden.

Seitdem ist die Musik zu den Auftritten in der Show ihre gemeinsame Arbeit und stehen sie etwas im Schatten versteckt hinter den großen Künstlern auf der Bühne. Mark Forsters neue Version von "I Couldn't Care Less" von Leslie Clio würde nicht so herrlich im Bauch wummern ohne das Arrangement, das diese Band dafür geschrieben hat. Marian Golds Stimme klingt zwar immer grandios, aber erst mit den Bläsern der Grosch's Eleven kam sie in der fünften Staffel so richtig zur Geltung.

Vielleicht besuchen sie einander bald für Gastauftritte

Ebenfalls zur Geltung kamen am Dienstagabend die unzähligen Schnapsgläser auf dem Tisch in der Mitte, zahlreiche Konfetti-Kanonen und angedeutete Wehmut, denn der Urlaub der Musiker in Südafrika ist damit jetzt vorbei. "Es macht so Spaß, weil sich alle so nackig machen", sagte Judith Holofernes, und Recht hat sie. Alle haben sie ein bisschen von sich preisgegeben, und angeblich mögen sie sich jetzt. Alkohol und Konfetti-Kanonen waren für einen guten Zweck. Denn dass der eine oder andere beim Konzert eines seiner Kollegen als Gast ein Duett singt, wie sie angedeutet haben, klingt verlockend.

Vielleicht springt sogar ein neues Album heraus: "Der Kopf ist voll, es war super inspirierend", resümierte Leslie Clio am Dienstag, und Judith Holofernes gab zu Protokoll: "Man hat wahnsinnig Lust, nach Hause zu gehen und neue Sachen zu machen." Hoffentlich meint sie das ernst und geht direkt nach Hause und nimmt neue Musik auf. Bis dahin ist die Bilanz nach dem Betriebsausflug der großen Musiker warm und wehmütig. Eigentlich sind sie Frontmänner und -frauen oder Solo-Künstler, aber für diesen letzten gemeinsamen Abend vor dem Rückflug nach Deutschland haben sie zusammen geprobt und im Duett gesungen. Zur Supervision sah man sich gemeinsam die Videos der Auftritte aus den vergangenen Wochen an.

Ob Mary Roos bei Whatsapp mit Emojis kommuniziert?

Mark schnarcht übrigens relativ laut. Das hat Johannes Strate berichtet. Ob die Musiker in Südafrika wirklich in Stockbetten wie beim "Bachelor in Paradise" übernachten mussten, haben wir allerdings nicht erfahren. Dafür haben die Musiker in Südafrika eine gemeinsame Whatsapp-Gruppe, das haben die vom Bachelor in Paradise bestimmt nicht. Ob sie einander da demnächst kurze Videos aus dem Studio schicken? Verschickt Mark Forster da Selfies ohne Mütze? Und Mary Roos Nachrichten mit zwanzig passenden Emojis? Weinglas, Weinglas, Bierglas, Cocktailglas, damit ist die fünfte Staffel nun zu Ende.

Nach dem letzten gemeinsamen Kräuterschnaps dann das Resümee von Mark Forster: "Das war richtig Kunst irgendwie, hier auf der Bühne."